Besichtigung des größten Stahlstandortes in Europa

Meppen/Duisburg. Auf Einladung der ThyssenKrupp Stahl-Service-Center GmbH, einem Zulieferer vieler regionaler metallverarbeitender Betriebe, besucht das MEMA-Netzwerk am Donnerstag, 7. Mai, den Stahlproduktionsstandort Duisburg des Herstellers ThyssenKrupp. Angesprochen sind Führungskräfte der Unternehmen, die dem MEMA- Netzwerk angehören.

Im Rahmen der Werksbesichtigung schauen die Teilnehmer hinter die Kulissen des größten Stahlstandortes in Europa. Eine seltene Gelegenheit die Stahlproduktion hautnah zu erleben und die beeindruckenden Dimensionen der Anlagen zu sehen. Im Stahlwerk wird das im Hochofen erzeugte Roheisen in riesigen Konvertern in Rohstahl umgewandelt. Der flüssige Rohstahl wird schließlich zu Warmband gewalzt.

Erst in der vergangenen Woche war mit dem Besuch der Meyer Werft die Jubiläumreihe „10 Jahre 10 Betriebe“ des MEMA-Netzwerks zu Ende gegangen. Alle Betriebsbesichtigungen dieser Reihe waren überdurchschnittlich gut besucht. Daher wird das Netzwerk auch über das Jubiläumsjahr hinaus in engen Abständen Firmenbesichtigungen in der Region und darüber hinaus anbieten.

Die Einladung zum ganztägigen Besuch in Duisburg mit einer besonderen Führung zeigt das überregionale Interesse an der Leistungsfähigkeit der im Netzwerk zusammengeschlossenen metallverarbeitenden Betriebe. Aktuell sind noch etwa 10 Plätze für die gemeinsame Busanreise verfügbar. Sie werden auf Anfrage unter der E-Mail-Adresse maik.schmeltzpfenning@emsland.de und der Telefonnummer 05931/444020 vergeben.

www.emsland.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.