Bahn erwartet offenbar Lieferprobleme bei neuen ICE-Zügen

Berlin (dapd). Bei der Lieferung neuer ICE-Züge für die Deutsche Bahn gibt es angeblich Probleme. Wie „Bild am Sonntag“ berichtete, glaubt der Konzern nicht mehr daran, die Züge wie geplant zum Winterfahrplan 2012 einsetzen zu können. Laut einem internen Protokoll aus dem Aufsichtsrat, das der Zeitung vorliege, „seien erste Züge für den Deutschlandeinsatz laut Siemens-Terminplan erst im Februar 2013 verfügbar“.

Die Bahn wollte den Bericht nicht kommentieren. „Zu internen Unterlagen äußern wir uns nicht“, sagte ein Sprecher am Sonntag. Dem Bericht zufolge sollten 16 neue ICE im Wert von 500 Millionen Euro eigentlich bereits Ende 2011 ausgeliefert werden. Wegen technischer Probleme sei es zu Verzögerungen gekommen. Zumindest acht Züge habe Siemens bis Ende 2012 liefern wollen. Ein Sprecher der Siemens-Bahnsparte sagte dapd auf Anfrage, der Konzern halte an diesem Termin fest. Acht voll einsatzfähige Züge würden zum Winterfahrplan bereitgestellt. Die Zulassung der Doppeltraktionszüge mit einer Länge von 400 Metern durch das Eisenbahnbundesamt sei für November geplant. Die Zulassung für die 200 Meter langen Einzeltraktionseinheiten liege seit Mai vor.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.