Air Berlin kritisiert erneute Verschiebung der Flughafeneröffnung

Berlin (dapd-bln). Die Fluggesellschaft Air Berlin fordert angesichts des weiter ungewissen Eröffnungstermins für den neuen Hauptstadtflughafen Verbesserungen am alten Flughafen Tegel. „Aufgrund der erneuten Verschiebung erwartet Air Berlin von der Flughafengesellschaft, dass jetzt in Tegel alles getan wird, um dort einen noch besseren Standard zu erreichen“, erklärte die Fluglinie am Montag in Berlin. Air Berlin sei enttäuscht über die weitere Terminänderung. „Dies geht zulasten aller Fluggäste und der Fluggesellschaften“, hieß es weiter. Am Sonntag war bekanntgeworden, dass der Oktober-Termin zur Eröffnung des neuen Flughafens wegen Baumängeln erneut geplatzt ist. Die kriselnde Air Berlin muss aufgrund der verschobenen Eröffnung weiter von Tegel aus fliegen. Wegen der zusätzlichen Kosten, die Air Berlin durch den verzögerten Umzug nach Schönefeld entstehen, dringt Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft auf Schadenersatz vom Flughafenbetreiber. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.