100 erfolgreiche ZIM-Projekte

Paderborn. Am 06.05. erfolgte im Rahmen einer Jubiläumsveranstaltung in der Zukunftsmeile in Paderborn die feierliche Übergabe der Zuwendungsbescheide an zwei Innovationsprojekte im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM), die durch InnoZent OWL e.V. unterstützt wurden. Anlass waren das 100. von InnoZent OWL unterstützte ZIM-Projekt und die Überschreitung der Grenze von 60 Mio. € Gesamtprojektvolumen mit dem zweiten Projektvorhaben.

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) erweist sich als Erfolgsstory: Zwischenbilanz von InnoZent OWL e.V. nach fünf Jahren: 100 Projekte und rund 60 Mio. Euro Gesamtprojektsumme für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Im Beisein des Bundestagsabgeordneten Dr. Carsten Linnemann (CDU) und rund 100 interessierten Besuchern überreichte Dr. Uwe Sukowski vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) die Zuwendungsbescheide an zwei Innovationsprojekte im Rahmen einer Jubiläumsveranstaltung in der Zukunftsmeile in Paderborn. Das 100. von InnoZent OWL unterstützte ZIM-Projekt und die Überschreitung der Grenze von 60 Mio. € Gesamtprojektvolumen waren Anlass genug für das BMWi, die Zuwendungsbescheide persönlich an die Partner der beiden Projekte zu übergeben.

Nach einem Grußwort von Dr. Carsten Linnemann wurden die Zuwendungsbescheide durch Dr. Uwe Sukowski, an die ausgezeichneten Projektpartner übergeben. Carsten Linnemann wies darauf hin, dass das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand großen Anteil daran habe, dass unser Mittelstand selbst in der konjunkturellen Abschwungphase so erfolgreich gewesen sei. „Zwischen 2008 und 2010 hat mehr als jedes zweite Unternehmen in Deutschland ein neues Produkt oder Verfahren auf den Weg gebracht. Im EU-Durchschnitt waren es gerade mal rund 30 Prozent“, so der Abgeordnete. Zudem sprach er InnoZent OWL ein großes Lob aus: „Ohne Sie wären wir in punkto Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft noch längst nicht so weit wie heute. Erst durch diese Verzahnung bekommt nicht nur die heimische Region, sondern der Technologiestandort Deutschland richtig Schwung“, zeigte sich Linnemann überzeugt.

Tanja Krüger, Vorstandsvorsitzende InnoZent OWL betonte: „ZIM ist eine verlässliche Basis für die Innovationsanstrengungen der mittelständischen Unternehmen. Die Mittelstandsförderung trägt dazu bei, Forschung, Entwicklung und Innovationen in den KMUs voranzutreiben und ihre Effizienz zu steigern. Die Vorhaben die durch InnoZent OWL in den letzten Jahren unterstützt wurden, sind anspruchsvoller geworden, was sich u.a. an der zunehmenden Beteiligung von Forschungseinrichtungen ablesen lässt. Dies ist aber auch ein Indiz dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen Mittelstand und Forschung immer selbstverständlicher wird.“

Andreas Keil, Geschäftsführer InnoZent OWL: „Zwei Dinge sind für die Unternehmen besonders wichtig: Erstens, dass sie selbst Kurs und Inhalt der Projekte bestimmen, und zweitens die benutzerfreundliche Abwicklung des Programms. Wir sind sehr stolz darauf, in den letzten fünf Jahren vielen Unternehmen dank des ZIM-Programms zu hochspannenden Innovationen verholfen zu haben. Das Programm sollte in den kommenden Jahren aus unserer Sicht unbedingt weiter ausgebaut werden.“

Ziel des ersten ausgezeichneten Projektes, das von den Projektpartnern S&N AG und dem s-lab – Software Quality Lab der Universität Paderborn umgesetzt wird, ist die Entwicklung eines methodenbasierten Werkzeugs für die automatisierte Überführung von Erweiterungskomponenten in eine Cloud-Computing-Umgebung. Beim zweiten Projekt geht es um die Entwicklung eines effizienten Körpersensors, der mittels eines einfach zu tragenden Brustgurts, passgenaue Vitalfunktionen erfasst und analysiert und die Arbeit von Arbeitsmedizinern und Physiotherapeuten unterstützen soll. Das Projekt wird gemeinschaftlich von HAPStechnology GmbH, iXtronics GmbH, der Universität Bielefeld sowie der Technischen Universität Berlin umgesetzt.

Das ZIM-Programm ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen die Umsetzung innovativer Lösungen und Produkte. Bei Projekten, die im Rahmen von ZIM gefördert werden, stehen die offene Entwicklung von Produkt- und Verfahrensinnovationen im Fokus. Als autorisiertes Beratungsunternehmen für das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand begleitet InnoZent OWL deutschlandweit Projekte mit unterschiedlichen inhaltlichen und technologischen Schwerpunkten und unterstützt seine Mitglieder und Kunden überaus erfolgreich bei der Initiierung, Organisation und Finanzierung innovativer Entwicklungsvorhaben. Die Anzahl der durch InnoZent OWL begleiteten ZIM-Projektantragstellungen hat in den letzten Jahren von einer Handvoll auf aktuell rund 50 Antragsstellungen pro Jahr stetig zugenommen.

Über InnoZent OWL e.V.
InnoZent OWL e. V. – als InnovationsZentrum für Internettechnologie und Multimediakompetenz gestartet – hat seine Arbeitsfelder seit Gründung im Jahr 1998 deutlich erweitert. Zu den Kernaufgaben gehören die Vernetzung unterschiedlicher Kompetenzen von und mit Unternehmen, Wissenschaft und Forschung, Politik und Verwaltung, die Organisation von Marktplätzen und Projekten sowie die Leistung von Beiträgen zur Kompetenzentwicklung.

InnoZent OWL ist ein offenes Netzwerk innovativer Unternehmen, Forschungseinrichtungen und wirtschaftsnaher Organisationen in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Zielsetzung ist die erfolgreiche Entwicklung und Einführung von Produkt-, Verfahrens- und Prozessinnovationen in kleinen und mittleren Unternehmen. Der fachliche Schwerpunkt liegt dabei in den Disziplinen Informatik und Ingenieurwissenschaften.

Durch die Organisation von Kooperationen und die Vermittlung von Kompetenzpartnern, durch Veranstaltungen und Messen sowie durch Workshops und Arbeitskreise wird Mitgliedsunternehmen der Einstieg in neue Technologien erleichtert. Aktuelle Themen sind Technologietransfer, Mikrosysteme und Systemintegration.

InnoZent OWL organisiert den komplexen Wissenstransfer und die oft arbeitsintensive Kommunikation mit potenziellen Partnern aus unterschiedlichen Branchen.

InnoZent OWL ist als ausgewiesene Netzwerk- und Transfereinrichtung primär für Unternehmen in der Region OstWestfalen-Lippe (OWL) tätig, aber agiert dazu national und international.

Mehr unter www.innozentowl.de

Über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)
Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist seit dem 1. Juli 2008 das Basisprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) für die marktorientierte Technologieförderung mittelständischer Unternehmen. Diesen bietet es zunächst bis Ende 2014 eine verlässliche Perspektive zur Unterstützung ihres Engagements in Forschung, Entwicklung und Innovation auf hohem Niveau.

Die technologie- und branchenoffene Fördermaßnahme soll die Innovationskraft der Unternehmen nachhaltig stärken und so einen Beitrag zu deren Wettbewerbsfähigkeit und damit für Wachstum und Beschäftigung leisten.
Das Programm richtet sich sowohl an innovative Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland als auch an wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen in Deutschland, die mit den Unternehmen zusammenarbeiten.

Mehr Informationen online unter: http://www.zim-bmwi.de/

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.