Depenbrock hat für den Bau eines Wohnquartiers auf einem alten Kasernengelände in Münster einen weiteren Auftrag bekommen, es entstehen 120 Sozialwohnungen. Foto: Depenbrock
Depenbrock hat für den Bau eines Wohnquartiers auf einem alten Kasernengelände in Münster einen weiteren Auftrag bekommen, es entstehen 120 Sozialwohnungen. Foto: Depenbrock

Depenbrock baut zusätzlich 120 Sozialwohnungen

Depenbrock Bau hat einen weiteren großen Auftrag über ein Bauvolumen von 21,5 Millionen Euro bekommen. Der zweite Bauabschnitt auf dem Gelände der ehemaligen York-Kaserne in Münster soll nur ein paar Monate zeitversetzt zum ersten Projekt, dem Bau von 216 neuen Wohnungen auf demselben Gelände, ausgeführt werden.

Depenbrock Bielefeld wird in dem zweiten Bauabschnitt die Planung und Bebauung von vier nahezu identischen Bauten mit jeweils 30 Sozialwohnungen übernehmen. Das architektonische Design wird auch dabei mit dem Entwurf des Architektenteams Grimbacher Nogales aus Düsseldorf umgesetzt.

Alle Gebäude sind jeweils eingeschossig unterkellert (Technikbereiche, Mieterabstellräume, Fahrradkeller) und verfügen jeweils über drei Obergeschosse mit Flachdach und extensiver Begrünung. Die Fassade wird zum großen Teil aus Verblendmauerwerk errichtet. Die Treppenhausbereiche erhalten farblich angepasste Wärmedämmverbundsysteme.

Alle vier Wohngebäude werden hinsichtlich des Wärmeschutzes im KFW55-Standard errichtet. Die Dachflächen erhalten eine extensive Begrünung. Es werden hohe Maßstäbe an Gestaltung, Funktionalität und Nachhaltigkeit der Baustoffe gesetzt.

Aufgrund des beengten Baufeldes und zur besseren Koordinierung der Baustellenabläufe ist geplant, das Projekt im Lean Construction Management (LCM) umzusetzen: Die Planungsprozesse sind zielorientiert aufeinander abgestimmt. Der Ablauf der Bauausführung ist bis ins kleinste Detail und auf den Tag getaktet und wird dann auf der Baustelle flexibel gesteuert. Das Ergebnis ist eine höhere Qualität des Bauvorhabens.

Auftraggeber für das neue Baugebiet auf den ehemaligen York-Kasernenflächen in Gremmendorf und Gievenbeck ist das städtische Tochterunternehmen Wohn- und Stadtbau.

„Wir freuen uns sehr über diesen Folgeauftrag“, so Geschäftsführer Jörn Henrik Depenbrock: „Wir bieten alle Bauleistungen aus einer Hand – von der frühen Planung bis hin zum Gebäudemanagement und können unseren Kunden ein ganzheitliches Angebot für wirtschaftliche Bauprojekte bieten.“

Das gesamte Leistungsspektrum der Depenbrock Gruppe umfasst alle Bereiche des Bauens mit Hoch -, Tief- und Straßenbau, Ingenieur-, Hafen- und Wasserbau, Schlüsselfertigbau, Bauen im Bestand, Öffentlich-Private-Partnerschaft und technischer Gebäudeausstattung, Tragwerksplanung sowie Gebäudemanagement. Neben dem Firmenstammsitz in Stemwede und 13 weiteren Standorten bundesweit sowie in Polen, beschäftigt Depenbrock über 1.250 Mitarbeiter. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.