Bild von Erich Westendarp auf Pixabay
Bild von Erich Westendarp auf Pixabay

münstercard unterstützt Unternehmen in der Region

Auch in diesem Jahr ist die Karte für Münster wieder erschienen: Einfach genannt, die münstercard. Besitzer der Karte haben in der Stadt zahlreiche Vorteile und können dabei verschiedene kulturelle Unternehmungen machen, die Busse der Stadt nutzen und vieles mehr. Die Karte bringt aber vor allem den Dienstleistern der Region viele Vorteile, denn wer im Katalog der münstercard aufgenommen wurde, erhält einen enormen Werbeeffekt. Dabei lohnen sich die Rabatte also für beide Seiten, sowohl die Konsumenten, als auch die Wirtschaft. Was in diesem Jahr alles in dem breiten Angebot inkludiert ist, haben wir uns genauer angesehen!

Münster Unternehmen profitieren von Angeboten

Die münstercard kann für einen oder zwei Tage gekauft werden und kostet dementsprechend 20 oder 30 Euro pro Person. Damit können alle besprochenen Leistungen genutzt werden, was eine große Ersparnis für Besucher bringt. Natürlich machen auch die Unternehmer durch das Angebot der münstercard weniger Einnahmen pro Kopf, denn sie müssen ihre Kosten für Kartenbesitzer heruntersetzen. Trotzdem profitieren die Teilnehmer des Programms stark davon, denn der Werbeeffekt ist enorm hoch. Besucher, die eine münstercard besitzen, wählen aus zahlreichen Museen und Kulturangeboten der Stadt und zahlen dabei oft keinen Eintritt. Gefällt ihnen der Besuch, sprechen sie mit Freunden und Bekannten darüber und erhöhen den Werbeeffekt noch zusätzlich. Tatsächlich verwenden viele Branchen diese Marketingstrategie, um sich einen Namen zu machen und ihre hochwertigen Angebote austesten zu lassen. Wer z. B. ein Abo bei dem Streaming-Dienst Deezer startet, erhält den ersten, unverbindlichen Monat völlig kostenfrei und kann sich in dieser Zeit ein Bild von dem Service machen. Wer sich im Online Casino Betway neu anmeldet, erhält sogar einen Willkommensbonus von bis zu 1000 Euro bei den ersten drei Einzahlungen geschenkt. Damit können Besucher die Spiele austesten, ohne direkt ihr eigenes Geld als Einsatz zu nehmen. Solche Testangebote und Ermäßigungen kommen bei Kunden gut an, denn wer bekommt nicht gerne etwas geschenkt?

Unterwegs in der Stadt

Die münstercard ist besonders für Besucher ausgelegt, kann aber genauso gut von Bewohnern aus Münster gekauft werden. Der Tourismus in der Region steigt immer weiter an, weshalb die Nachfrage nach solchen Vergünstigungen vermehrt auftritt. Mit der Karte wird das Erkunden der Stadt besonders einfach, denn mit ihr kann der öffentliche Nahverkehr kostenlos genutzt werden. Darin sind alle Busse und Züge in der Region inkludiert. Wer sich lieber körperlich betätigt, kann außerdem einen kostenlosen Fahrradverleih nutzen und die Stadt auf zwei Rädern unsicher machen. Dabei kann man sich ein besonders gutes Bild der Stadt machen und gleichzeitig Sport treiben. Sogar die Fahrt mit Solaaris, dem Solarschiff der Segelschule Overschmidt ist im Preis der münstercard enthalten und bringt Besucher am Wasser zu verschiedenen Stationen. Wer einfach eine Rundfahrt machen möchte, bleibt bei den kurzen Stopps sitzen und genießt die Aussicht am Aasee. Eine Stadtrundfahrt bietet der Münsterbus, der an die klassischen roten Doppeldecker aus London erinnert. Mit ihm kann man die Stadt im Sitzen erleben und sich gleichzeitig von interessanten Informationen über die Kultur, Architektur und Geschichte der Stadt berieseln lassen. Mit dem Hop-On-Hop-Off-System ist man extrem flexibel und kann bei verschiedenen Haltestellen einfach aussteigen, herumspazieren und auf den nächsten Doppeldecker wieder aufspringen – und das alles ohne Extrakosten, denn die münstercard macht es möglich!

Foto: pixabay.com

Institutionen arbeiten mit münstercard zusammen

Verschiedene Kunst- und Kulturangebote lassen sich mit der münstercard kostenlos nutzen. Einen Überblick über alle Leistungen und Partnerschaften kann man auf der offiziellen Website finden. Dazu zählen zahlreiche Museen, aber auch andere Unternehmungen für Besucher. Die Kunst von Picasso lässt sich im Kunstmuseum Pablo Picasso Münster begutachten. Das Museum ist das erste und einzige Picasso-Museum in ganz Deutschland und zeigt derzeit mehr als 800 Lithografien des berühmten Künstlers. In verschiedenen Sonderausstellungen werden abwechselnd außerdem Freunde und Künstlerkollegen Picassos ausgestellt. Viele von ihnen wurden durch die Kunst des Meisters inspiriert und zeigen Ähnlichkeiten oder Interpretationen seiner Arbeit in ihren Werken. Das Mühlenhof Freiluftmuseum ist ebenfalls einen Besuch wert, denn hier kann man die Traditionen des Münsterlandes bewundern. Wer sich immer schon gefragt hat, wie die Menschen hier früher gelebt haben, der kann sich im Freiluftmuseum einen Eindruck verschaffen. Die meisten Gebäude des Museums sind Originalbauten, die bis ins 16. Jahrhundert zurückgehen. Im charmanten Café Dorfkrug, welches Kneipen aus dem 19. Jahrhundert nachempfunden wurde, kann man traditionelle und moderne Leckereien genießen. Historisch geht es auch bei der Burg Hülshoff weiter. Vermutungen zufolge wurde sie im 11. Jahrhundert erbaut, da die Mauern hier zum ersten Mal schriftlich erwähnt wurden. Womöglich ist die Burg jedoch noch älter. Neben dem Besuch der Burg kann die atemberaubend schöne Parkanlage für einen Spaziergang im Grünen genutzt werden. Tierfreunde treibt es vielleicht noch in den Allwetterzoo Münster. Dort können 345 verschiedene Tierarten bewundert werden und das zu jedem Wetter, denn der Zoo ist komplett überdacht. Der Besuch ist mit der münstercard zwar nicht kostenfrei, wird aber um 50 % ermäßigt. Gastronomen in Münster sind derzeit nicht im Angebotskatalog vorhanden, können jedoch über einen Gastronomenfinder ausgewählt werden.

Die müstercard ist an mehreren Verkaufsstellen oder im Netz verfügbar und kann mit der passenden App der Stadtwerke Münster verwendet werden. Eine weitere App, die münster:app, hilft außerdem dabei, wichtige Informationen über die Stadt zu erhalten. Mit der Karte werden zahlreiche Unternehmen in Münster unterstützt und gleichzeitig der Tourismus angekurbelt.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.