Corporate Identity: Wenn regionale Firmen werben

Bildrechte: Flickr Corporate Brochure VFS Digital Design CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kleine und mittelständische Unternehmen setzen meist auf Kundschaft aus der Region. Sie verfolgen deshalb andere Werbestrategien als große Firmen, die deutschlandweit oder sogar global agieren. Neben zielgerichteten Offline-Werbemaßnahmen wie etwa Plakat- oder Zeitungswerbung spielt der Aufbau einer Corporate Identity eine wichtige Rolle für den Erfolg.

Was verbirgt sich dahinter?

Corporate Identity meint im Wesentlichen die strategische Unternehmensführung und ein erfolgreiches Kommunikationskonzept. Im Rahmen dieses Konzepts wird ein einheitliches und unverwechselbares Bild des Unternehmens geschaffen, das firmenintern und nach außen weitergetragen wird. Die Wirkung auf Kunden ist vielseitig. Zum einen sorgt ein einheitliches Firmenbild für einen sehr hohen Wiedererkennungswert. Zum anderen erscheint die jeweilige Marke irgendwann vertraut, was wiederum bei Kunden die Akzeptanz der Produkte oder Leistungen des Unternehmens steigert. Heutzutage werden potenzielle Kunden täglich mit vielen unterschiedlichen Reizen und durchschnittlich 10.000 Werbebotschaften überflutet. Wirklich wahrgenommen wird nur ein Bruchteil davon. Wiedererkennung und Akzeptanz – in einem gewissen Maß auch Gewöhnung – spielen deshalb eine wichtige Rolle, um Erfolg zu haben. Kunden sind in diesem Sinne aber nicht nur Käufer der Produkte oder Abnehmer der Dienstleistungen. Corporate-Identity-Maßnahmen erreichen ebenso Lieferanten, potenzielle Arbeitnehmer oder Business-Partner, Kapitalgeber und die Presse.

Die drei Säulen

Corporate Identity-Konzepte lassen sich in drei Bereiche teilen: Design, Kommunikation und Unternehmenskultur/Verhalten. Das Design sorgt für ein einheitliches Bild und umfasst vor allem gestalterische Bereiche wie das Firmenlogo, Verpackungen, Arbeitsbekleidung und Plakatwerbung sowie Websiteauftritte. Die optische Einheitlichkeit erhöht den Wiedererkennungswert beim Kunden und unterstützt die Seriosität des Unternehmens. Deutlich wird dies am Beispiel Kundenpost. Wer Briefe versendet, sollte auf Briefpapier mit Corporate Design setzen und dieses in hochwertiger Qualität erstellen lassen. Der haptische und optische Eindruck erzielt eine große Wirkung beim Kunden, denn qualitatives Papier mit Logo wirkt automatisch seriöser als ein normales Papier und Schreibe ohne einen speziellen Stil. Hat sich der Kunde das Design bereits eingeprägt, erinnert dieser das Unternehmen schneller und assoziiert bei Folgepost bereits ohne den Inhalt des Schreibens zu lesen bestimmte Gefühle. Auch die Arbeitskleidung ist ein entscheidender Faktor, der – vor allem bei kleineren, regional agierenden Firmen – ein bestimmtes Firmenbild nach außen trägt. Ein Logo oder eine wichtige Produkt-/Dienstleistungsinformation auf der Kleidung unterstützen die positive Außenwahrnehmung. Gut sichtbare und praktische Informationen bleiben Kunden und auch Passanten in Erinnerung – ein entscheidender Vorteil, wenn sich Verbraucher nach einem Ansprechpartner umsehen. Neben der Kleidung ist auch das Auftreten der Mitarbeiter im Außendienst wichtig. Das Kommunikationsverhalten eines Unternehmens sollte eindeutig und in allen drei Säulen stimmig sein. Das bedeutet, dass intern in einer bestimmten Art kommuniziert und dies von den Mitarbeitern im Außendienst so auch an die Kunden weitergetragen wird. Angestellte sollten die Corporate Identity der Firma kennen und sich im besten Fall damit identifizieren. Dann können strategische Botschaften am einfachsten nach außen getragen, Werte und Ziele eindeutiger an die Kundschaft vermittelt werden.
Sind alle Säulen einheitlich gestaltet und stimmig, dann sorgt das in der Außenwirkung automatisch für mehr Vertrauen, Glaubhaftigkeit und Kompetenzcharakter. Vor allem bei kleineren und mittleren Unternehmen kann das der entscheidende Vorteil sein.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.