Tobias Siepelmeyer und Wolfgang Hettlage (beide Bonifatius) freuten sich mit Stephan Steuber vom Druckserviceunternehmen Steuber im Mai über die technische Maschinenabnahme. - Foto: Bonifatius)
Tobias Siepelmeyer und Wolfgang Hettlage (beide Bonifatius) freuten sich mit Stephan Steuber vom Druckserviceunternehmen Steuber im Mai über die technische Maschinenabnahme. - Foto: Bonifatius)

Bonifatius: Nachhaltige Drucktechnologie für die Zukunft

Mit einer neuen Bogendruckmaschine vom Typ Rapida 106X, die zwei Altmaschinen ersetzt, stellt sich die Druckerei des Paderborner Medienhauses Bonifatius GmbH verstärkt den Anforderungen seiner Kunden und dem Wettbewerb. Die Investitionsentscheidung wurde in der Pandemie getroffen, der Aufbau und die technischen Prüfungen erfolgten unter strengen Corona-Sicherheitskriterien. In einer kleinen Feierstunde mit Generalvikar Alfons Hardt wird am Donnerstag, 01. Juli um 10 Uhr für den reibungslosen Verlauf gedankt und die Mitarbeitenden sowie ihre Arbeitsgeräte gesegnet.

Aufgebaut wurde eine Rapida 106 X des Herstellers Koenig & Bauer (Würzburg/Radebeul). Die Bogendruckmaschine mit 8 Farbwerken und einem Lackwerk bedruckt in einem Drucklauf Vorder- und Rückseiten eines Papierbogens im maximalen  Format 74 mal 106 cm mit einer maximalen Geschwindigkeit von 20.000 Bogen in der Stunde. Den Leistungsanforderungen des industriellen Drucks entsprechend erfüllt sie höchste Ansprüche an Automatisierung und Produktivität und ist in puncto Digitalisierung Vorreiterin der Branche. Sie bedruckt Papiere bis zu 450 Gramm/qm. Bedruckt werden können Papiere für Zeitungen und Zeitschriften, Bücher, Kataloge, Beilagen, Flyer, Folder, Verpackungen und Etiketten. Für den reibungslosen Betrieb des Aggregat arbeitet Bonifatius weiter mit Druckserviceunternehmen Heinrich Steuber aus Mönchengladbach: „Gute Zusammenarbeit braucht Vertrauen und Wertschätzung. Bonifatius und Steuber handeln und denken mittelständisch. Eine ideale Basis für gemeinsamen Erfolg.“

Foto: Bonifatius
Foto: Bonifatius

Die nachhaltige Produktionsentwicklung mit diesen Partner wird bei Bonifatius in zunehmend vernetzte Produktionsprozesse integriert. Seit Anfang 2021 ist eine neues MIS (Management Informationssystem) im Einsatz,  dass vom Kalkulieren von Aufträgen, bis zur Produktionsplanung auf mehr als 30 möglichen Produktionsaggregaten sowie dem Versandprozess und der anschließenden Abrechnung möglich macht. Maschinen und Prozesse sind über das neue System digital vernetzt und in Echtzeit abrufbar. So ist das Paderborner Druckhaus, gegründet 1869, wieder ein Stück besser für die kommenden Aufgaben gerüstet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.