Maßstab für Recycling

Gütersloher Wertstoffzentrum GmbH: Das Gütersloher Wertstoffzentrum ist eines der modernsten seiner Art. Auf mehr als 50.000 qm behandelt der zertifizierte Entsorgungsfachbetrieb pro Jahr über 500.000 t an Abfällen sowie Wert- und Recyclingbaustoffen. Dabei wird ein Maximum des Abfalls der Wiederverwertung zugeführt.

Ziel des Entsorgers ist, eine möglichst hohe Recyclingquote bei der Aufbereitung und Behandlung von Abfällen in Sekundärrohstoffe zu erreichen. Ob gefährliche Abfälle, vermischte Materialien oder große Mengen an Baurestmassen, die GWG hat einen breit gefächerten Annahmekatalog und ist technisch in der Lage, für viele Entsorgungsprobleme wirtschaftliche und ökologische Lösungen anzubieten und umzusetzen.

Für eine maximale Wiederverwertung führen die GWG-Spezialisten Stoffanalysen vor Ort oder auch nach dem Baustellenabtransport am Standort in Gütersloh durch. Der Vorteil: Durch die logistische Flexibilität des modernen Wertstoffzentrums bei der Annahme können Analysen der Abfälle zeitlich versetzt nach dem Baustellenabtransport auf dem GWG-Gelände stattfinden. Auf Basis der Untersuchungsergebnisse bestimmen Experten anschließend den weiteren Recycling- und / oder Verwertungsweg der Abfallmengen.

Wo große Brocken zu kleinen Recyclingstars werden
Die GWG nutzt darüber hinaus die Erfahrungen und das Wissen aus den verschiedenen Geschäftsfeldern der Hagedorn Unternehmensgruppe, um innovative und ökologisch sinnvolle Produkte zu entwickeln. So verfügt der Aufbereitungsspezialist über das Know-how und die technischen Möglichkeiten, hochwertige Recyclingmaterialien für den Erd-, Straßen- und Deponiebau in großen Mengen und in gleichbleibender Qualität anzubieten. Externe Gutachter überwachen die Qualität der hochwertigen Baustoffe. Deshalb ist der GWG-Recyclingschotter auch durch das RAL-Institut mit dessen Gütezeichen für RC-Baustoffe ausgezeichnet. Mit vergleichbaren bauphysikalischen Eigenschaften wie Naturschotter entsprechen die Recyclingbaustoffe der GWG voll und ganz dem Kreislaufwirtschaftsgedanken und sind aus ökologischer Sicht ein unschlagbares Produkt.

www.wertstoffzentrum.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.