Medienkoordinator Marcel Mrotzek und Schulleiterin Susanne Tietje-Groß mit dem noch anzubringenden Schild „Digitale Schule“ sowie einem Tablet-Wagen. - Foto: HANSE-Berufskolleg
Medienkoordinator Marcel Mrotzek und Schulleiterin Susanne Tietje-Groß mit dem noch anzubringenden Schild „Digitale Schule“ sowie einem Tablet-Wagen. - Foto: HANSE-Berufskolleg

HANSE-Berufskolleg als digitale Schule ausgezeichnet

Aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie und passend zum Anlass fand die Auszeichnung als „Digitale Schule“ von insgesamt 49 Schulen, 33 davon erstmalig, aus NRW im Rahmen einer Videokonferenz am 04.09.20 statt. Die Ehrung fand durch die Ministerin für Schule und Bildung, Yvonne Gebauer, und den stellvertretenden Vorsitzenden der nationalen Initiative „MINT-Zukunft-schaffen“, Prof. Dr. Hannes Federrath, statt.

Das Signet „Digitale Schule“ ermöglicht durch einen Kriterienkatalog eine Standortbestimmung der Schule. Dieser Kriterienkatalog besteht aus fünf Modulen, u. a. Pädagogik und Lernkultur, Qualifizierung der Lehrkräfte sowie Technik und Ausstattung.

„Wir haben das Bewerbungsverfahren genutzt, um unsere bestehenden Möglichkeiten im Bereich der digitalen Bildung zu sammeln und zu analysieren. Dadurch konnten wir den Status quo ermitteln, der es uns in Zukunft erleichtert, unser Profil als ‚Digitale Schule‘ weiter zu schärfen und kontinuierlich zu erweitern,“ hebt Susanne Tietje-Groß, Schulleiterin des HANSE-Berufskollegs, die Bedeutung der Auszeichnung für die Schule hervor. „Mit flächendeckendem W-Lan, einer rechtssicheren Schul-Cloud, Tablet-Wagen, der Möglichkeit von digitalen Klassenräumen und einem Fortbildungskonzept im Bereich Digitalisierung haben wir schon eine gute Ausgangssituation,“ so Marcel Mrotzek, Medienkoordinator am HANSE-Berufskolleg.

Die genannten Module orientieren sich an der KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ und wurden von Expertinnen und Experten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern (u.a. Fraunhofer, Bundesverband IT-Mittelstand, Verband der Internetwirtschaft) entworfen.

Auch Manuela Kupsch, Leiterin des Eigenbetriebs Schulen Kreis Lippe, zeigt sich zufrieden: „Ich freue mich sehr über die Ehrung, weil dadurch die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen, unserer EDV-Techniker und die der Schulleitung auf dem Gebiet der Digitalisierung gewürdigt wurde. Das Lehren und Lernen mit dem Corona-Virus hat unsere Bemühungen im digitalen Bereich noch einmal intensiviert. Hierbei geht es neben der technischen Ausstattung auch um die pädagogische Einbindung in den schulischen Alltag.“

Bildunterschrift: Medienkoordinator Marcel Mrotzek und Schulleiterin Susanne Tietje-Groß mit dem noch anzubringenden Schild „Digitale Schule“ sowie einem Tablet-Wagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.