Maker in Aktion: Bei der Maker Faire OWL im Herforder Güterbahnhof 2019 Foto: Reimar Ott – city2science
Maker in Aktion: Bei der Maker Faire OWL im Herforder Güterbahnhof 2019 Foto: Reimar Ott – city2science

Dream it, Make it, Share it! city2science plant ersten MAKERTHON OWL

Wie kann Innovation in der Region Ostwestfalen-Lippe neu gedacht werden? Können interdisziplinäre Teams aus Wissenschaftlern, jungen Talenten, Unternehmen und „Makern“ gemeinsam neue Antworten auf Fragen der Zukunft finden? Ist es möglich, im kreativen Austausch von Generationen und Disziplinen sowohl technologische als auch soziale Innovationen zu entwickeln?

Diese Fragen soll der erste MAKERTHON OWL 2020 beantworten, der als Baustein des EFRE-Projekts MAKE OWL im Herbst nächsten Jahres in der Region Ostwestfalen-Lippe stattfinden soll. Veranstalterin des neuen Formats ist die city2science GmbH, in Kooperation mit dem Verein Energie Impuls OWL und vielen Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Maker-Szene, zdi-Zentren, Kultur- und Bildungseinrichtungen in OWL.

Ein MAKERTHON ist ein Zusammenschluss der Worte „Make“ und „Marathon“: Innerhalb einer begrenzten Zeit (1-2 Tage) entwickeln interdisziplinäre Teams anhand einer vorab definierten Herausforderung oder Fragestellung eine konkrete Lösung. Gemeinsam kommen sie von einer Idee zu einem Produkt, das als Prototyp vor Ort umgesetzt wird. Die Methode eines MAKERTHON nimmt die Philosophie der weltweit wachsenden FabLabs (Fabrication Laboritories) auf. Nach dem Motto „Dream it, Make it, Share it“ fördern diese offenen Werkstätten kreative Innovationsprozesse unter Einsatz neuster Technologien.

Der MAKERTHON OWL soll künftig im Wechsel mit dem Kreativ- und Technikfestival MAKE OWL stattfinden, das erneut für das Jahr 2021 geplant wird. Der Auftakt dieses Festivals als Maker Faire OWL lockte im Juni 2019 2.500 Besucher in den Herforder Güterbahnhof. Das Festival soll auch weiterhin kreative Selbermacher aus ganz Deutschland in der Region Ostwestfalen zusammenbringen und künftig alle 2 Jahre stattfinden.

Während das Festival MAKE OWL eine Plattform für die Begegnung kreativer Maker und Besucher bietet, soll der erste MAKERTHON OWL inhaltliche Impulse für Fragestellungen der Region entwickeln. Mögliche Themen des MAKERTHONS könnten sein: Smart Cities, Smart Homes, Smart Factories, Mobilität der Zukunft, Lösungen für den Klimawandel, Innovationen in der Gesundheit, im Maschinenbau, in der Lebensmitteltechnologie. Projektpartner MAKE OWL:

Der erste MAKERTHON OWL ist ein Baustein des Projekts Make OWL, das durch den Europäischen Fond für regionale Entwicklung, EFRE, gefördert wird. Die Fragestellung und das Programm des MAKERTHONS OWL werden in einem partizipativen Prozess mit den bisherigen Akteuren dieses Projekts entwickelt, die im Rahmen sogenannter „Maker MeetUps“ die Idee für den MAKERTHON entwickelt haben. Dazu zählen Unternehmen, Bildungsinitiativen, zdi-Zentren, Hochschulen und Maker aus unterschiedlichen Institutionen in OWL. Projektpartner ist der Verein Energie Impuls OWL e.V.

Bei der Planung des MAKERTHONS OWL bezieht city2science internationale Experten mit ein: Der Prozess beginnt mit einem Besuch des Makerthon-Profis Deepak Mehta aus Antwerpen am 6. Dezember von 14 bis 17 Uhr im Freiwerk Paderborn. Der Mitbegründer und Kurator des Events „Hack Belgium“ wird Chancen und Potenziale eines Makerthons präsentieren und Impulse für die Premiere in OWL liefern. Ein LEGO® Serious Play® Workshop mit Prof. Guillermo Palau aus Valencia wird am 22. Januar 2020 partizipative Methoden zur Ideenfindung vorstellen. Beide Veranstaltungen sind ebenfalls Bausteine des EFRE-Projekts MAKE OWL.

Interessierte Akteure, die sich an der Planung des ersten MAKERTHON OWL beteiligen möchten, können sich an Esther Rüßler, Projektleiterin MAKE OWL bei city2science, wenden: esther.ruessler@city2science.de. Weitere Informationen zum Projekt unter www.makeowl.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.