Online-Trading für Anfänger – so einfach geht es

Bildrechte: Flickr exchange broker Mike Cohen CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Immer mehr Geldgeschäfte laufen über das Internet ab und immer mehr Privatpersonen wollen daran teilhaben. Online-Trading ist eine Möglichkeit, mit vergleichsweise geringem Aufwand von zu Hause aus Geld zu verdienen. Tipps für Anfänger und Neueinsteiger.

Was ist Online-Trading?

Trading gilt als Oberbegriff für aktiven Handel an Finanzmärkten. Dabei kann es beispielsweise um Aktien, Devisen, Derivate oder Anleihen gehen. Beim Online-Trading erfolgt dieses Handeln nun im Internet. Man kauft Anteile eines Unternehmens zu einem bestimmten Preis und verkauft diese innerhalb relativ kurzer Zeitspannen wieder. Um eine Rendite bzw. einen Gewinn zu erzielen, wird möglichst zu einem besseren Preis verkauft als gekauft.

Man sollte jedoch einige Faktoren berücksichtigen: Kurse sind bestimmten Schwankungen unterworfen und ändern sich häufig. Deshalb ist es sinnvoll, sich den favorisierten Markt zunächst genauer anzusehen. Außerdem sollte man sich vorab eine Strategie zurechtlegen und diese nicht zu häufig wechseln. Besonders wichtig ist es, sich nicht zu überschätzen und zum Beispiel zu schnell zu viel gewinnen zu wollen.
Es ist sinnvoll, sich zunächst einen Broker zu suchen. Dann braucht es die richtige Hardware und Software – das heißt Computer oder Laptop sowie ein Chartprogramm. Anschließend sucht man sich die passende Plattform aus, auf der man handeln will. Danach fehlen nur noch eine Strategie und ein bisschen Training.

Was macht ein Broker?

Ein Broker ist für das Trading unabdingbar, weil Privatpersonen nicht einfach an der Börse handeln dürfen. Der Broker übernimmt diese Rolle und führt die Wertpapieraufträge seiner Kunden aus. Er vermittelt zwischen Börse, Privatpersonen und Handelspartnern außerhalb der Börse. Mittlerweile handelt es sich häufig um einen Computer, der für die Kunden agiert. Bei der Wahl des passenden Brokers kommt es auf die Konditionen an, unter denen er arbeitet, und ob diese akzeptabel sind.

Plattformen fürs Trading

Es gibt unterschiedliche Plattformen, auf denen sich Anfänger zu den verschiedenen Möglichkeiten des Handelns informieren und so eine gute Wissensbasis schaffen können. Auch sogenannte Demo-Tradings sind möglich, um ein Gefühl für Transaktionen und den jeweiligen Markt zu bekommen. Bei den entsprechenden Anbietern kommt meist alles Wesentliche zusammen: Online-Broker, Marktanalyse, Strategieentwicklung und Depot.

Trading-Arten

Es gibt vier verschiedene Trading-Arten. Diese unterscheiden sich je nach Laufzeit des Handelns: Scalping ist eine Trading-Methode, bei der innerhalb von Sekunden auf Preisdifferenzen eingegangen wird. Beim Daytrading erfolgen Kauf und Verkauf innerhalb eines Tages. Dagegen fokussiert das Swingtrading eine mittelfristig laufende Strategie, um zu günstigen Preisen einzusteigen. Das Positionstrading wiederum verläuft über Wochen oder sogar Monate und verfolgt einen bestimmten Markttrend.
Beherrscht man einmal Grundlagen wie diese, versteht man auch besser, wie das Trading funktioniert. Mit der richtigen Unterstützung fällt das Handeln an der Börse auch online deutlich leichter.

Ein Gedanke zu „Online-Trading für Anfänger – so einfach geht es“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.