Der Osnabrücker Wirtschaftspreis geht an die LMIS AG. Prof. Dr. Marco Barenkamp nahm die Auszeichnung von Oberbürgermeisterin Katharina Pötter und Niklas Sievert (WFO-Vorsitzender) entgegen. - Foto: WFO

LMIS AG gewinnt Osnabrücker Wirtschaftspreis 2021

Osnabrück – Für ihre herausragenden Leistungen ehrte der Verein für Wirtschaftsförderung in Osnabrück (VWO) am Donnerstagabend drei Unternehmen im Rahmen des Osnabrücker Wirtschaftspreises 2021. Den ersten Platz und damit die Trophäe des Osnabrücker Wirtschaftspreises sicherte sich das IT-Unternehmen LMIS AG. Den zweiten Platz belegte die Q1 Energie AG, Platz 3 ging an die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück (HHO).
Bei der Preisverleihung mit mehr als 150 geladenen Gästen überreichte VWO-Vorsitzender Niklas Sievert in der OsnabrückHalle die Auszeichnung an den CEO der LMIS AG Prof. Dr. Marco Barenkamp. „Der Preis erfüllt uns mit Stolz. Er belegt nicht nur die Qualität der Arbeit nach Außen, sondern motiviert und bestärkt auch die Mitarbeitenden in dem, was sie tun. Wir haben aus einer herausfordernden Situation in der Corona-Zeit einen Erfolg gemacht. Dafür möchte ich meinem ganzen Team danken“, freute sich Barenkamp.

Kriterien des Auswahlverfahrens für den Preis bilden unter anderem die Umsetzung von Innovationen, getätigte Investitionen am Standort Osnabrück sowie die Schaffung von Arbeits- u. Ausbildungsplätzen. Bei der Auszeichnung kommt es aber auch auf Kooperationen, Engagement und aktives Krisenmanagement im Zuge der Corona-Pandemie an. Der siebenköpfige VWO-Vorstand führte als Jury die neutrale Bewertung der Unternehmen nach diesen objektiven Kriterien durch. Die LMIS AG, mit den Standorten in Osnabrück, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Wuppertal, gehört zu den Bewerbern, welche in diesen sieben Kriterien am meisten überzeugt haben. „Die LMIS AG ist ein Unternehmen, das seit über 20 Jahren mit Osnabrück verbunden ist. Sie sichern Arbeitsplätze, indem sie mutig neue Wege gehen und als IT-Pionier bundesweit sichtbar sind. Das Motto des diesjährigen Preises „BESTÄNDIG INNOVATIV“ erfüllen Sie zu 100%“, so die Jury in ihrer Begründung. Unter dem Claim Let’s make it smarter, will das Unternehmen Osnabrück zum Hotspot für Künstliche Intelligenz ausbauen. Künstliche Intelligenz, Digitale Transformation, Industrie 4.0, Internet of Things, Blockchain und Industrial Augmented Reality (IAR) sind für die LMIS zukunftsweisende Technologien, die sie gemeinsam mit Partnern und Kunden weiterentwickeln und in Forschungsprojekten einsetzen will.
Platz 2 belegte die Q1 Energie AG. Der Tankstellenbetreiber beeindruckte die Jury mit seinen innovativen Energielösungen zu E-Mobilität, LNG (Liquefied Natural Gas) und Photovoltaik. Damit trägt die Q1 Energie AG zu einer nachhaltigen Gestaltung zukunftsfähiger Mobilität bei. Klimafreundliche und innovative Aktivitäten bündelt Q1 seit Anfang des Jahres in einem neuen Geschäftsbereich Nachhaltige Energien. „Damit ist unser Unternehmen Innovationstreiber im Tankstellenmarkt. Wir freuen uns riesig über die Auszeichnung, weil sie zeigt, dass wir mit unseren Ideen den richtigen Weg gehen“, kommentierte Q1 Vorstand Frederick Beckmann. 2021 wurde auch die Q1 VfL-Fan-Tankstelle als beste Tankstelle Deutschlands mit dem Branchenaward Tankstelle des Jahres ausgezeichnet und ist damit ein echtes Aushängeschild für die Stadt.
Der dritte Platz ging an die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück (HHO). Die HHO überzeugte nicht nur mit ihren über 80 festen und ambulanten Angeboten sowie zahlreichen Kooperationen, sondern auch mit einem neuen Digitalisierungsteam. „Im Bereich Innovationen und innovatives Arbeiten gehört die HHO zu den Vorreitern in der sozialen Branche und will diese Position weiter ausbauen. Seit 1960 gestalten wir als Dienstleistungsunternehmen im “Sozialen Bereich” das Leben, das Miteinander und auch das Stadtbild in Osnabrück aktiv mit. Daher freuen wir uns ganz besonders über diese Anerkennung“, erläutert HHO- Geschäftsführer HeinermBöckmann. Im Namen seiner rund 2.000 Mitarbeitenden nahm er den Gewinn, ein Bild der Künstlerin Martina Schulte sowie die Regionalbox Typisch Osnabrück entgegen.
„Ich danke den Preisträgerinnen und Preisträgern für ihr Engagement und gratuliere ihnen herzlich zum Osnabrücker Wirtschaftspreis! Ihre Unternehmen sind gelungene Beispiele für Osnabrücker Innovationskraft“, so Oberbürgermeisterin Katharina Pötter in ihrem Grußwort. „Der Wirtschaftspreis hat eine Strahlkraft, die gerade in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie ganz besonders wichtig ist. Gemeinsam können wir zeigen, dass die Osnabrücker Wirtschaft stark genug ist, um in der Krise zu bestehen. Unternehmensgeist, Kreativität und Innovationskraft waren selten so wichtig, wie jetzt“, so Pötter weiter.
„Wir wollen mit dem Preis Unternehmen auszeichnen, die die Herausforderungen des wirtschaftlichen Handelns und Wandels gerade im Krisenjahr 2020 meistern und besser noch: als Innovatoren prägen. Unsere drei Preisträger machen das beispielhaft“, so Niklas Sievert, VWO-Vorstand.
Der VWO vergab den Wirtschaftspreis bereits zum achten Mal. Er wird seit 2006 alle zwei Jahre an ein Unternehmen vergeben, das sich durch besonders Engagement am Standort Osnabrück bewiesen hat. Der Preis wird vom VWO gestiftet und von der WFO Wirtschaftsförderung Osnabrück GmbH ausgelobt.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.