Die ELA Raumlösung umfasst 35 ELA Premiumcontainer und bietet 550 Quadratmeter Nutzfläche. - Foto: ELA Container

ELA Container baut Interimsmensa

Am Anfang steht der Kundenwunsch, dann kommt der Plan und danach die Umsetzung – so laufen Projekte normalerweise bei ELA Container. „Als wir die Anfrage für eine Interims-Mensa aus Mobilräumen vom Studentenwerk Göttingen erhielten, haben wir nicht einfach nur ein Angebot erstellt, sondern gleich einen Planungsentwurf dazu“, erklärt ELA Area Sales Manager Christiane Basler. Zusammen mit ihrem Kollegen Kevin Koopmann, Projektmanager bei ELA, hat sie auf diese Weise das Großprojekt für den Raumspezialist aus Haren gewonnen.

„Der Entwurf war für uns sehr hilfreich für weitere Überlegungen“, sagt Carmen Heine, Leiterin Gebäudemanagement des Studentenwerks Göttingen. Sie ist verantwortlich für die Planungen einer Interimsmensa, während die Mensa auf dem Nordcampus umfassend saniert und erweitert wird. „ELA hat uns in der Planungsphase kompetent beraten und mögliche Alternativen aufgezeigt, sodass wir am Ende eine gute Raumlösung passend zu unserem Kostenrahmen gefunden haben.“

Insbesondere der Einsatz der drei Meter breiten ELA Premiumcontainer hat die Kunden überzeugt. „Dadurch, dass die ELA Premiumcontainer einen halben Meter breiter sind als die Standardmodule, ermöglichen sie Einsparpotenziale bei Miete, Transport und Montage“, erklärt Koopmann. „Bei einer gewünschten Nutzfläche von 550 Quadratmetern ist das ein relevanter Kostenvorteil.“

Für die Übergangsmensa in Göttingen wurden 35 ELA Premiumcontainer in der Außenlackierung Kieselgrau kombiniert. Die Nutzfläche teilt sich auf in einen großen Aufenthaltsbereich zum Speisen, drei Sanitärbereiche und Umkleideräume für das Personal inklusive Duschen und WCs. Für optimale Akustik und gutes Raumklima lieferte ELA die Containeranlage komplett ausgestattet mit Deckensegeln, Infrarotheizungen und Split-Klimageräten. Hinzu kommen eine vollumfängliche Elektroinstallation, stabile Außentüren, Kunststoff-Drehkippfenster mit Isolierverglasung und Rollläden. Die Lieferung erfolgte per ELA-Lkw mit Ladekran.

Normalerweise gibt die Nordmensa täglich rund 2.500 Essen heraus. „Oberstes Ziel war es, eine Anlage zu errichten, in der Studierende für ihre Mahlzeit weiterhin gern zusammenkommen“, sagt Heine. „Dieses Ziel konnten wir gemeinsam mit ELA Container erreichen, denn von der Planung bis zur Umsetzung lief alles termingerecht und reibungslos.“ Auch Basler zieht ein positives Fazit: „Unser Anspruch, dem Kunden ein guter Partner zu sein und neben Produktqualität und Knowhow auf einen offenen, ehrlichen und lösungsorientierten Umgang zu setzen, hat sich auch bei diesem Projekt als richtig und erfolgsversprechend erwiesen.“ Die ELA Container werden voraussichtlich zwei Jahre lang das Studentenwerk Göttingen als Mensa unterstützen.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.