Wirtschaftswissenschaftler Reinhold Decker neu im Rektorat

Bielefeld. Der Senat der Universität Bielefeld hat am 11. Juli 2012 in seiner Sitzung die Wahl von Professor Dr. Reinhold Decker, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, zum Prorektor für Finanzangelegenheiten und Ressourcen bestätigt. Decker war bereits am 22. Juni vom Hochschulrat der Universität gewählt worden. Er tritt ab Oktober die Nachfolge des Wirtschaftswissenschaftlers Professor Dr. Rolf König für die Amtszeit bis September 2015 an. Professor König hatte das Amt seit 2005 inne und ist vorzeitig zurückgetreten.

Rektor Professor Dr.-Ing. Gerhard Sagerer: „Ich bedanke mich herzlich bei Rolf König für seinen Einsatz als Prorektor für die Universität Bielefeld. Er hat in seiner Amtszeit wichtige Weichen für das Finanzwesen gestellt und damit sehr viel zur Leistungsfähigkeit unserer Universität beigetragen. Mit Reinhold Decker begrüße ich einen erfahrenen Finanz-, Marketing- und Hochschulexperten im Rektorat. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit “.

Professor Dr. Reinhold Decker, geboren 1960, ist seit 1997 Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing, an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte umfassen die Analyse und Modellierung des Konsumentenverhaltens, die Analyse von Online-Kundenmeinungen, die internetgestützte Präferenzmessung sowie die marktorientierte Neuproduktentwicklung. Decker ist Wirtschaftsingenieur und promovierte und habilitierte an der Universität Karlsruhe über Themen der betriebswirtschaftlichen Datenanalyse. Er war als Gastwissenschaftler an verschiedenen Hochschulen im Ausland
tätig, unter anderem an der Akademie für Volkswirtschaft Moskau, Russland, der Université Paris III – Sorbonne Nouvelle, Frankreich, und der University of Maryland, USA. Er hat in Lenkungsgremien wissenschaftsnaher Organisationen mitgewirkt, zum Beispiel in Editorial Boards, und ist Mitglied verschiedener Wissenschaftsgesellschaften, wie der Gesellschaft für Operations Research und der Deutschen Gesellschaft für Klassifikation.

Seit 2005 leitet er „Bielefeld 2000plus – Forschungsprojekte zur Region“ und hat viele Kooperationsprojekte zwischen der Universität und der Stadt Bielefeld angestoßen sowie Netzwerke in die Stadt und die Region geknüpft.

Decker übernimmt das Amt des Prorektors in – wie er selbst sagt – „spannenden Zeiten“, zum Beispiel durch die Modernisierung der Universität gepaart mit dem doppelten Abiturjahrgang. Diese Veränderungen mitzugestalten, und dabei eine Balance zwischen den betriebswirtschaftlichen Spielräumen der Autonomie und den Erfordernissen einer öffentlichen Einrichtung zu finden, motiviert den Wirtschaftswissenschaftler. Eine der zentralen Aufgaben für die Zukunft ist die Sicherstellung angemessener finanzieller Rahmenbedingungen für international wettbewerbsfähige Spitzenforschung und exzellente Lehre, gerade in Zeiten immer knapper werdender Budgets. Er möchte als Teamplayer vor allem die Studierenden stärker mit ins Boot holen. Decker: „Sie tragen nach ihrem Studium als Multiplikatoren das Image der Universität Bielefeld in die Welt.“

Der Prorektor für Finanzangelegenheiten und Ressourcen unterstützt die Rektoratspolitik im Hinblick auf eine effizientere Nutzung der verfügbaren Ressourcen in Forschung und Lehre. Zu seinen Aufgaben gehört die Weiterentwicklung und Evaluation der Grundsätze für die Mittelverteilung in der Universität sowie – mit Blick auf Finanzen und Ressourcen – die Mitarbeit an der Hochschulplanung.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.