Weniger deutsche Firmen im Februar pleitegegangen

Wiesbaden (dapd). Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland ist im Februar auf Jahressicht wieder gefallen. Die Amtsgerichte meldeten 2.353 Firmenpleiten und damit 4,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Im Januar war erstmals seit September 2010 eine im Jahresvergleich höhere Zahl an Insolvenzen gemeldet worden.

Dagegen stieg die Zahl der Verbraucherinsolvenzen im Februar um 0,4 Prozent auf 8.172 leicht an. Es war den Angaben zufolge das erste Plus seit Mai 2011. Zusammen mit den Insolvenzen anderer privater Schuldner und Nachlässe habe die Gesamtzahl der Insolvenzen im Februar bei 12.650 und damit 0,5 Prozent niedriger als im Februar 2011 gelegen, hieß es.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.