Übernahme abgeschlossen: Weidmüller erwirbt Bosch Rexroth Monitoring Systems

Detmold / Dresden. Nach Freigabe durch die Wettbewerbsbehörden: Die Weidmüller Gruppe übernimmt zum 1. November 2016 die Bosch Rexroth Monitoring Systems GmbH von der Bosch Rexroth AG. Weidmüller verstärkt damit seine bestehenden Aktivitäten im Windbereich und erweitert sein Lösungsportfolio rund um die Condition Monitoring Technologien. Die neue Unternehmenstochter mit 25 Mitarbeitern am neuen und alten Sitz in Dresden firmiert ab sofort unter dem Namen „Weidmüller Monitoring Systems“.

„Die Weidmüller Monitoring Systems bringt frischen Wind in unser bestehendes Lösungsangebot für die Windkraftbranche“, sagt Dr. Peter Köhler, Vorstandsvorsitzender der Weidmüller Gruppe anlässlich des Closings. „Mit unserer neuen Tochter und ihrer Exzellenz im Bereich der rotorblattbasierten Schadendetektion für Windenergieanlagen gewinnt unser Angebot für die Zustandsüberwachung von Windkraftanlagen in Deutschland und weltweit erheblich an Attraktivität. Wir freuen uns, ab sofort gemeinsam mit unseren neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit maßgeschneiderten Automatisierungslösungen die Windenergie der Zukunft zu gestalten.“

Mit der Transaktion übernimmt die Weidmüller Gruppe den bisherigen Standort in Dresden, in dem Condition Monitoring Systeme für Windenergieanlagen entwickelt, gefertigt und vertrieben werden. In Dresden findet am 1. November unter Beteiligung des Vorstands Elke Eckstein eine Feier zur offiziellen Übernahme und dem ersten Tag unter dem Dach der Weidmüller Gruppe statt.

Die Weidmüller Gruppe möchte mit der Übernahme des zukünftig unter dem Namen „Weidmüller Monitoring Systems GmbH“ (WMS) am Markt vertretenen Unternehmens ihre Aktivitäten im Windbereich verstärken. Diese überwachen insbesondere den Zustand der Rotorblätter und bieten unter anderem die Möglichkeit, Eisansatz an den Rotorblättern zu diagnostizieren. Die im Markt verfügbaren Lösungen der Bosch Rexroth Monitoring Systems GmbH sind vor allem unter der Marke BLADEcontrol® bekannt.

Über den Kaufpreis haben die beiden Unternehmen Stillschweigen vereinbart. Die Gesellschaft befindet sich auf Wachstumskurs und erwartet bereits dieses Jahr einen deutlich höheren Umsatz als im Vorjahr.

www.westendmedien.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.