Studie: Deutschland attraktiv für Investoren aus dem Ausland

Studie: Deutschland attraktiv für Investoren aus dem Ausland Berlin (dapd). Deutschland muss sich bei Investitionen aus dem Ausland einer Studie zufolge in Europa nur Großbritannien geschlagen geben. 597 Investitionen schufen in Deutschland im vergangenen Jahr mehr als 17.000 Arbeitsplätze, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Untersuchung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst und Young hervorgeht. Im Ranking der weltweit als attraktiv angesehenen Standorte für Investitionen belegt Deutschland den sechsten Platz – hinter China, Indien, den USA, Russland und Brasilien. Die Schuldenkrise in Europa schadet dem Ansehen Deutschlands offenbar bislang nicht – im Gegenteil: Deutschland wird durchweg besser beurteilt als im Vorjahr. 60 Prozent der Manager erwarten, dass die Attraktivität des Landes noch weiter zunehmen wird. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.