IW-Chef glaubt an den Erhalt der Euro-Zone

IW-Chef glaubt an den Erhalt der Euro-ZoneMainz (dapd). Ungeachtet der aktuellen Staatsschuldenkrise rechnet der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Michael Hüther, nicht mit einem Zerfall der Währungsunion. IW-Chef glaubt an den Erhalt der Euro-Zone Mainz (dapd). Ungeachtet der aktuellen Staatsschuldenkrise rechnet der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Michael Hüther, nicht mit einem Zerfall der Währungsunion. Er sehe gute Chancen, dass die Euro-Zone „mit allen 17 Mitgliedern bestehen kann“, sagte Hüther am Mittwochabend im ZDF-„heute journal“. Allerdings sollte die kommenden Wahlen in Griechenland abgewartet werden. Man müsse sehen, ob die Griechen die gemeinsame „Geschäftsgrundlage“ verlassen wollten. Am 17. Juni wählen die Griechen zum zweiten Mal innerhalb von sechs Wochen ein neues Parlament. Das Ergebnis der ersten Wahl am 6. Mai hatte eine Regierungsbildung unmöglich gemacht. dapd (Politik/Wirtschaft)

FG_AUTHORS: dapd News

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.