EWEA Offshore 2015 in Kopenhagen war für ELA ein voller Erfolg

Am Stand C3-B34 wurden der ELA Living Quarter, Podest Container und Trockencontainer ausgestellt. (Foto: ELA Container Offshore GmbH)
Am Stand C3-B34 wurden der ELA Living Quarter, Podest Container und Trockencontainer ausgestellt. (Foto: ELA Container Offshore GmbH)

Die ELA Container Offshore GmbH hat vom 10. bis 12. März 2015 an der EWEA Offshore 2015 in Kopenhagen teilgenommen. Die Konferenz und Messe vereint die komplette Value Chain der Wind-Industrie vom Hersteller, Entwickler und O&M bis zur Logistik und Installation.

Die zahlreichen Besucher konnten am Stand den ELA Offshore Living Quarter, den ELA Offshore Gangway sowie den neuen ELA Drying Container besichtigen. „Wir sind sehr mit dem Ergebnis der Messe zufrieden. Wir haben viele neue Kontakte knüpfen und die Bekanntheit von ELA weiter ausbauen können. Viele Besucher haben die Gelegenheit genutzt und sich einen Eindruck von unseren Offshore Containern gemäß dem Motto „Eintreten und Anfassen“ verschafft“, sagt Katharina Pleus, Marketing Managerin der ELA Container Offshore GmbH.

Auch Hans Gatzemeier, Geschäftsführer der ELA Container Offshore GmbH zieht eine positive Bilanz. „Grundsätzlich kann man sagen, das die EWEA Offshore 2015 ein voller Erfolg für uns war. Eine Menge Interessenten haben sich teilweise sogar recht lange bei uns aufgehalten. Das lässt sich auch darauf zurückführen, das bei uns am Stand immer etwas los ist und jeder direkt angesprochen wird. Besonders haben wir uns über den Besuch von Minister Olaf Lies gefreut“, so Gatzemeier. Olaf Lies, der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, hatte den Stand der ELA Container Offshore GmbH am Dienstag, den 10. März besucht und sich über das Geschäftsfeld der Firma sowie die verschiedenen Containertypen informiert. Besonders im Fokus stand dabei ELAs Engagement und Projektabwicklung im Bereich Offshore Wind.

„Niedersachsen ist als Windenergieland Nr. 1 in Deutschland Pionier der Windenergiegewinnung an Land und auf See. Mit seinen Seehäfen entlang der niedersächsischen Nordseeküste, den vorhandenen Ansiedlungsflächen nahe der Kaikante und einer exzellenten Forschung und Entwicklung für innovative Lösungen für die Branche bietet Niedersachsen ideale Standortvoraussetzungen für die Offshore-Industrie“, so Olaf Lies.

Das niedersächsische Unternehmen ELA hat neben dem Bereich Offshore Wind auch viele Erfahrungen in Offshore-Öl & Gas und Offshore Ausrüstung für Versorgungsschiffe gesammelt. Ob auf Pontons, Umspannplattformen oder Versorgungsschiffen – ELA Container ist der richtige Partner für maßgeschneiderte Konzepte jeglicher Anforderungen in Form von Wohneinheiten, Büros, Speiseräumen, Bordküchen, Wäschecontainern, Erholungs- oder Umkleideräumen sowie jeder Art von Transporteinheiten.

Um den hohen Standards und Verordnungen im Offshore Bereich zu entsprechen, wird jeder ELA Offshore Container vom Germanischen Lloyd (GL) inspiziert und genehmigt und erhält somit die Zulassung DNV 2.7-1 / EN 12079-1. Außerdem verfügen alle ELA Offshore Container über eine A60 Zertifizierung. „Vollständig eingerichtet, geliefert und montiert sind die ELA Container jederzeit betriebsbereit und an jedem Ort einsatzfähig.“, so Hans Gatzemeier, Geschäftsführer der ELA Container Offshore GmbH.

Weitere Informationen über das Unternehmen, seine Produkte und Dienstleistungen, finden Sie auf www.ela-offshore.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.