Bahr verteidigt private Pflegevorsorge

Bahr verteidigt private PflegevorsorgeBerlin (dapd). Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat die andauernde Kritik an den Regierungsplänen zur privaten Pflegevorsorge entschieden zurückgewiesen. Bahr verteidigt private Pflegevorsorge Berlin (dapd). Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat die andauernde Kritik an den Regierungsplänen zur privaten Pflegevorsorge entschieden zurückgewiesen. „Jeder kann die neue Pflegevorsorgeförderung in Anspruch nehmen“, sagte der FDP-Politiker am Donnerstag der Nachrichtenagentur dapd in Berlin. „Das gilt für die Sekretärin wie für den Chef. Jeder bekommt den gleichen Betrag“. Gerade Menschen mit geringem Einkommen könnten „schon mit kleineren Beträgen eine Menge für die Absicherung ihres persönlichen Pflegefallrisikos erreichen“. Opposition und Sozialverbände hatten das Vorhaben als unsozial kritisiert. Der am Mittwoch vom Kabinett beschlossene Gesetzentwurf sieht vor, private Pflege-Zusatzversicherungen künftig mit fünf Euro monatlich zu bezuschussen. Das Gesetz soll noch vor der Sommerpause im Schnellverfahren vom Bundestag verabschiedet werden. Ab 2013 könnte die Regelung dann in Kraft treten. dapd (Politik/Politik)

FG_AUTHORS: dapd News

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.