Schmitz Cargobull Repair System

Das umfassende Repair System brachte Schmitz Cargobull schon 100.000 Auftrage ein (Foto: Schmitz Cargobull)
Das umfassende Repair System brachte Schmitz Cargobull schon 100.000 Auftrage ein (Foto: Schmitz Cargobull)

Horstmar. Viele der über 1.300 europaweiten Servicepartner von Schmitz Cargobull nutzen das leistungsstarke Tool für die Auftragsabwicklung von Reparaturen in ihren Werkstätten. So konnte der langjährige Servicepartner Hinners & Richter jetzt den 100.000-sten Auftrag im Schmitz Cargobull Repair System abwickeln. Glückwünsche zu diesem besonderen Ereignis überbrachten Benjamin Hellbusch und Anne Grawe von Schmitz Cargobull Parts & Services.

Repair System erleichtert Abläufe

„Mit dem Schmitz Cargobull Repair System haben wir ein Werkzeug, dass uns eine einfache Kommunikation, zügige Auftragsabwicklung und zugleich eine einfache Identifikation und Bestellung von Ersatzteilen ermöglicht. So können wir gemeinsam mit Schmitz Cargobull unseren Kunden einen deutlichen Mehrwert bieten und noch besser und schneller auf alle Anforderungen reagieren“, so Matthias Hinners, Geschäftsführer Hinners & Richter in seiner Laudatio bei der sich seine Mitarbeiter Sven Sänger und Dennis Wimmer ebenfalls begeistert zeigten. Das 2010 entwickelte System können Service-Partner für die Online-Abrechnung von Reparatur- und Wartungsaufträgen nutzen. CRS wird mittlerweile in 16 europäischen Ländern und ebenso vielen Sprachen eingesetzt. Es stellt die Verbindung des Flottenmanagements und der Auftragsabwicklung zwischen zertifizierten Schmitz Cargobull Servicepartnern und Kunden mit dem Backoffice des Logstikunternehmens sicher. Das browserbasierte System wird stetig weiter­entwickelt und verwaltet derzeit mehr als 20.000 Serviceverträge, vom Trailer über den Reifen bis zum Kühlgerät, vom Kippsattelauflieger über den Kühlkoffer und der Sattelzugmaschine.

Daten zentral erfassen und abrufen

Das branchenweit einzigartige System bietet europaweit viele Vorteile: alle in der Werkstatt ausgeführten Arbeiten können über einen Auftrag zum Fahrzeug angelegt und detailliert dargestellt werden. In Verbindung mit der Ersatzteilbestellung über den elektronischen Ersatzteilkatalog EPOS kann das Material zugeordnet werden. Das CRS unterstützt dabei mit automatisch zur Verfügung gestellten Arbeitsanweisungen und Messanleitungen sowie individuellen Bestellvorschlägen. Des Weiteren bietet CRS für jede Werkstatt und für jeden Fuhrpark zahlreiche Möglichkeiten diverse Berichte/Statistiken abzurufen. Damit haben die Werkstätten einen aktuellen Überblick über den Wartungs- und Reparaturstatus der Fahrzeuge. Die Kunden verfügen über umfassende Informationen und können die Dokumentationen u. a. zur Reparatur- und Wartungshistorie ihrer Flotte abrufen.

Veröffentlicht von

Katherina Ibeling

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.