Werbegeschenke sinnvoll nutzen und die Brand Awareness steigern – darauf kommt es an

Werbung spielt für Unternehmen eine wichtige Rolle. Das lässt sich nicht leugnen. Ein Unternehmen, das auf Werbung verzichtet, wird auf kurz oder lang keinen Erfolg haben. Werbung ist beispielsweise unabdingbar, um die Brand Awareness zu steigern. Doch im Zuge der Digitalisierung hat sich auch die Werbung verändert. Unter anderem die Printmedien verlieren zunehmend an Bedeutung. Doch digitale Werbung ist nicht alles. Die klassische Werbung hat nach wie vor ihren Nutzen.

Zwar verlieren Printmedien zunehmend an Bedeutung, bei Leuchtwerbung oder Werbegeschenken ist das jedoch keineswegs der Fall. Gerade Werbegeschenke werden wohl auch in Zukunft noch einen wichtigen Stellenwert einnehmen. Allerdings müssen Unternehmen Werbegeschenke richtig nutzen, wenn sie vorhaben dadurch die Brand Awareness zu steigern. Schauen wir uns daher an, wie sich das Meiste aus Werbegeschenken rausholen lässt.

Analyse der Zielgruppe

Es ist wichtig die Zielgruppe zu analysieren, um den bestmöglichen Effekt durch Werbegeschenke zu erzielen. Denn nur ein Werbegeschenk, das den Nerv der Zielgruppe trifft, ist auch ein gutes Werbegeschenk. Die potentiellen Kunden sollten im besten Fall einen Nutzen durch das jeweilige Geschenk haben. Während ein USB-Stick für IT-Experten durchaus sinnvoll sein kann, ist er für einen Handwerker eher uninteressant. Doch das ist nur ein Beispiel. Generell ist es sinnvoll möglichst personalisierte Produkte zu verschenken. Denn wenn Kunden einen praktischen Nutzen von dem Werbegeschenk haben, wirkt sich das auch positiv auf die Brand Awareness aus.

Einen hohen Wiedererkennungswert

Werbeartikel mit Wiedererkennungswert sind einfach besser. Schließlich sollen sich die Kunden an die Marke erinnern. Wie das letztendlich bewerkstelligt wird, bleibt jedem Unternehmen selbst überlassen. In den meisten Fällen ist es jedoch definitiv sinnvoll, wenn das Logo auf den Werbegeschenken abgebildet ist. Und zwar möglichst so, dass es auch ins Auge sticht. Sollten nun die Kunden das Werbegeschenk im Alltag nutzen, werden sie Tag für Tag mit dem Unternehmen konfrontiert. Doch das ist noch lange nicht alles. Es ist auch wichtig, dass sich das Werbegeschenk von der Masse abhebt. Ein aufgedrucktes Logo wird dafür in der Regel noch nicht ausreichen. Es gilt also kreativ zu sein.

Eine hohe Qualität

Die Qualität wird bei Werbegeschenken oftmals unterschätzt. Das ist jedoch ein schwerwiegender Fehler. Denn Werbegeschenke werden mit dem jeweiligen Unternehmen assoziiert. Falls also deren Qualität schlecht ist, kann es passieren, dass der Kunde eine schlechte Qualität mit dem Unternehmen assoziiert. Werbemittel sollten also immer qualitativ einwandfrei sein. Andernfalls kann es passieren, dass der Werbeeffekt nach hinten losgeht. Außerdem führt eine geringere Qualität in der Regel auch zu einer kürzeren Haltbarkeit, wodurch die Kunden das jeweilige Werbegeschenk auch über einen kürzeren Zeitraum nutzen. Das wiederum schadet der Brand Awareness.

Die Form der Übergabe

Es gibt wichtigere Kriterien bei Werbegeschenken. Dennoch kann die Form der Übergabe einen positiven Effekt haben. Eine persönliche Übergabe ist selbsterklärend nicht immer möglich. Doch auch bei der indirekten Übergabe von Werbegeschenken kann man einige Dinge richtig machen. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise ein Rabattgutschein für die nächste Bestellung oder eine Zustellung durch einen Boten. Beides kann die Wertschätzung bei Kunden verbessern und die Brand Awareness steigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.