Jowat betreibt ein eigenes Corona-Testzentrum am Detmolder Firmensitz. - Foto: Jowat
Jowat betreibt ein eigenes Corona-Testzentrum am Detmolder Firmensitz. - Foto: Jowat

Optimaler Schutz : Jowat betreibt eigenes Corona-Testzentrum

Optimaler Schutz vor Covid-19 für alle Mitarbeitenden – Das ist das erklärte Ziel des Vorstands der Jowat SE. Bereits seit Beginn der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr baut das Unternehmen deshalb konsequent die Möglichkeiten zum Homeoffice aus. Ein wichtiger Schritt für die Sicherheit der Mitarbeitenden vor Ort erfolgte nun mit der Aktivierung des eigenen Corona-Testzentrums am Detmolder Firmenstammsitz.

Die Gesundheit seiner Mitarbeitenden hat für den Detmolder Klebstoffhersteller Jowat höchste Priorität. So wurden bereits mit Start des ersten Lockdowns neben der Umsetzung eines Hygienekonzepts die für Arbeitende im Homeoffice notwendigen Infrastrukturen ausgebaut und Bürosituationen neu strukturiert. Das Ausweichen in die eigenen vier Wände ist jedoch nicht für jeden Beschäftigten eine mögliche Option. Insbesondere bei den Mitarbeitenden in Forschung & Entwicklung, Labor, Produktion und Logistik ist die Präsenz im Unternehmen obligatorisch.

Um einen optimalen Schutz der Mitarbeitenden vor Ort sicherzustellen, betreibt Jowat seit Anfang des Jahres ein eigenes Corona-Testzentrum. Hier wird jeder Mitarbeitende einmal wöchentlich einem Schnelltest unterzogen. Getestet werden alle Beschäftigten von der Früh- bis in die Nachtschicht, jeweils drei Personen im Viertelstundetakt, und das von 8:00 bis Mitternacht. Darüber hinaus müssen sich auch vor Ort eingesetzte Fremdfirmen dem kostenlosen Schnelltest unterziehen. Jeder Teilnehmende erhält im Anschluss an seinen Schnelltest eine entsprechende Bescheinigung, die im Bedarfsfall und im Falle eines negativen Testergebnisses sogar bei Besuchen in den meisten Alten- und Pflegeheimen akzeptiert wird.

Für die Tests selbst ist derzeit noch ein externer medizinischer Dienstleister verantwortlich. Jowat qualifiziert jedoch bereits eigenes Personal für die Testungen, um diese zukünftig auch selbstständig durchführen zu können. „Mit dem Angebot möchten wir unserer Verantwortung zur Eindämmung der Pandemie nachkommen und unseren Mitarbeitenden das höchstmögliche Maß an Sicherheit bieten. Dass diese uns in unserem Anliegen mit großem Engagement unterstützen, wissen wir dabei sehr zu schätzen“, freut sich Klaus Kullmann, Vorstand der Jowat SE.

Der Betrieb des eigenen Testzentrums soll in der bestehenden intensiven Form mindestens noch bis Ende Januar aufrechterhalten werden. Anschließend wird Jowat anlassbezogen weiter testen, um die Ausbreitung des Virus im Unternehmen möglichst effektiv zu verhindern.

Die Jowat SE mit Sitz in Detmold gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Industrieklebstoffen. Diese finden insbesondere in holzverarbeitenden Betrieben und der Möbelproduktion, in der Papier- und Verpackungsindustrie, dem grafischen Gewerbe sowie in der Textil- und Automobilbranche als auch in der Elektroindustrie ihren Einsatz. Das 1919 gegründete Unternehmen besitzt neben den deutschen Produktionsstätten in Detmold und Elsteraue vier weitere Produktionsgesellschaften: die Jowat Corporation in den USA, die Jowat Swiss AG, die Jowat Manufacturing in Malaysia sowie die Jowat Universal Adhesives Australia Pty. Ltd. in Australien. Der Komplettlieferant produziert mit über 1.200 Beschäftigten jährlich mehr als 90.000 Tonnen Klebstoffe. Eine weltweite Vertriebsstruktur mit 23 Tochtergesellschaften sowie Partnerfirmen gewährleistet dabei die kundennahe Betreuung vor Ort.

www.jowat.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.