1978 von Caspar Graf von Oeynhausen-Sierstorpff eröffnet und bisher an den Golfclub Bad Driburg verpachtet, geht der Golfplatz 2024 zurück in den Familienbetrieb. - Foto: Gräflicher Park Health & Balance Resort
1978 von Caspar Graf von Oeynhausen-Sierstorpff eröffnet und bisher an den Golfclub Bad Driburg verpachtet, geht der Golfplatz 2024 zurück in den Familienbetrieb. - Foto: Gräflicher Park Health & Balance Resort

Golfplatz Bad Driburg wird wieder von der gräflichen Familie betrieben

Der Golfplatz in Bad Driburg wird in Zukunft von der gräflichen Familie betrieben. Bisher war der Golfplatz an den Golfclub Bad Driburg verpachtet. Ab dem 1.1.2024 will der Eigentümer des Golfplatzes, Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff, die Entwicklung des Golfsports in Bad Driburg wieder selbst weiter voran treiben.
Der Golfplatz wurde 1978 von Caspar Graf von Oeynhausen-Sierstorpff auf den ehemaligen Gutsweiden des historischen Bades Bad Driburg eröffnet.

1994 wurde der Platz von neun auf 18 Löcher erweitert. Heute bietet die rund 60 Hektar große Meisterschaftsanlage mit ihrem dramaturgischen Verlauf einen besonderen Reiz: Sie beginnt leicht und bietet auch anspruchsvolle Hanglagen. Eine großzügige, teilweise überdachte Driving Range, eine Pitch Area sowie mehrere Putting Greens nahe des Clubhauses bieten ideale Voraussetzungen für perfekte Trainingsbedingungen – entweder zur Vorbereitung auf ein Turnier oder im Rahmen der zahlreichen Golfkurse. Dabei ist der Golfplatz – wie in anderen größeren Kurorten auch – in den Kurpark integriert, der in Bad Driburg in der privaten Hand der Grafenfamilie liegt. „Aus dieser Kombination ergibt sich ein vielfältiger aktiver Naherholungswert, der für den wachsenden touristischen und gesundheitsorientierten Golfsport besonders attraktiv ist,“ erklärt Volker Schwartz, Geschäftsführer des Gräflicher Park Health & Balance Resort, der über langjährige Erfahrungen im Auf- und Ausbau von Golfanlagen verfügt.

Weiterentwicklung des Golfplatzes für ganzjährige Bespielbarkeit

Mittelfristig soll genau dieser gesundheitstouristische Golfsport ausgebaut werden. Ziel ist es, eine ganzjährige Bespielbarkeit des Platzes zu erreichen. „Gespräche mit dem Golfclub für die Übergabe des Platzes und die Zeit danach wollen wir bald beginnen,“ so Volker Schwartz. Für den Golfclub solle sich spieltechnisch nichts verändern. Die Entscheidung, den Golfplatz wieder selbst zu betreiben, hatte Graf Oeynhausen getroffen, nachdem eine Weiterentwicklung des Platzes – entgegen der Prämisse für die Verpachtung – bis heute nicht umgesetzt wurde. „Ich habe dem Vorstand in den vergangenen Jahren mehrmals angeboten, den Ausbau des Golfplatzes als Golfclub selber in die Hand zu nehmen,“ erklärt Graf Oeynhausen. „Der Vorstand hat dieses aber abgelehnt. Das hat schließlich zu meiner Entscheidung geführt, den Ausbau des Golfsports wieder durch die Familie zu übernehmen – auch um den Standort Bad Driburg insgesamt weiter zu entwickeln.“ Dazu gehöre beispielsweise das Angebot der Golfschule und der Jugendarbeit zu intensivieren. „Wir freuen uns weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Golfclub und darauf, Golf in Bad Driburg über die Region hinaus zu etablieren,“ so Geschäftsführer Schwartz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.