Bild von Tumisu auf Pixabay
Bild von Tumisu auf Pixabay

Arbeitgeberattraktivität: Auf dem Weg zum Wunscharbeitgeber

Ein gutes Unternehmensklima, ein sicheres Arbeitsumfeld, eine wertschätzende Mitarbeiterführung – Arbeitgeberattraktivität ist ein wichtiges Thema in Zeiten des Fachkräftemangels. Das ist vielen Betrieben im Münsterland bewusst. Aus diesem Grund haben sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unterschiedlichen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) dem kostenfreien Online-Seminar „Attraktiver Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt“ des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Münsterland und des Forschungszentrums Familienbewusste Personalpolitik angeschlossen.

Am 26. Januar referierte Stefanie Sausele, Digiscout beim RKW Kompetenzzentrum aus Eschborn, zu den Themen Employer Branding, Faktoren der Arbeitgeberattraktivität und Positionierung im Arbeitsmarkt. In einer offenen Diskussionsrunde regte sie den Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an: Was zeichnet Sie als attraktiven Arbeitgeber aus? Welche Zielgruppen sprechen Sie intern und extern an? Was unterscheidet Ihren Betrieb von Wettbewerberinnen und Wettbewerbern?

Eigene Stärken erkennen und zielgruppengerecht kommunizieren

Die Tipps und Erkenntnisse der Fachkräfteexpertin wurden auf die eigene Situation angewandt und reflektiert. Sausele stellte dabei heraus, dass die Arbeitgeberattraktivität aus verschiedenen Bausteinen besteht. Wer sich mit seinen Alleinstellungsmerkmalen in den Bereichen Weiterentwicklung, Leistung und Gesundheit, Arbeitsbedingungen, Rekrutierung, Unternehmenskultur und Führung beschäftigt, ist auf einem guten Weg, seine individuelle Arbeitgebermarke zu entwickeln. Doch das alleinige Wissen um die eigenen Stärken reicht selbstverständlich noch nicht aus. Über die zielgruppengerechte Kommunikation und Auswahl geeigneter Kanäle wurde im Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutiert. In diesem Zusammenhang sensibilisierte Sausele auch für eine geschlechterspezifische Ansprache von männlichen und weiblichen Fachkräften. Ein stetiger Perspektivwechsel ist hierbei wichtig, um sich langfristig als Wunscharbeitgeber von den Wettbewerbern hervorzuheben.

Die vergangene Veranstaltung stellt nur den Auftakt einer gesamten Seminar-Reihe dar. Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Münsterland lädt in den kommenden Monaten zu weiteren Online-Seminaren rund um die Themen Arbeitgeberattraktivität, Arbeitgebermarke und Kommunikation der Arbeitgebermarke ein. Die Seminare sind kostenlos und werden von Fachexpertinnen und Fachexperten des RKW Kompetenzzentrums moderiert. Sie richten sich insbesondere an Personalverantwortliche und Führungskräfte aus kleinen und mittleren Unternehmen im Münsterland. Die Anmeldung erfolgt schnell und einfach ab vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn über die Website www.competentia.nrw.de/muensterland oder per Mail an competentia.info@hwk-muenster.de.

Kommende Seminare des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Münsterland zum Thema Arbeitgeberattraktivität

3. März 2021: Attraktive Arbeitsgebermarke entwickeln

23. März 2021: Attraktiver Ausbildungsbetrieb: Die Sicht der Jugendlichen kennen (Generation Z – wie sie tickt, ein unschlagbares Angebot entwickeln, für sich werben – von sich überzeugen)

14. April 2021: Attraktiver Ausbildungsbetrieb – Unternehmenswebsite als Grundstein zur Gewinnung von Auszubildenden

15. Juni 2021: Arbeitgebermarke nach innen und außen kommunizieren

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Münsterland, das aus dem EFRE-Fond der Europäischen Union und dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW gefördert wird, bietet neben dieser Veranstaltungsreihe auch Online-Seminare zu anderen Themenbereichen wie beispielsweise der Vereinbarung von Pflege und Beruf an. Informationen zu allen kommenden Veranstaltungen finden sich ebenfalls auf www.competentia.nrw.de/muensterland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.