Maximilian Buchberger-Lönne und Björn Bunsmann (Leitung Anlage Bertramstraße & Stoffstrommanagement bei der Fa. Lönne) präsentieren die Pläne für die neue Anlage am Rande des 65jährigen Firmenjubiläums (Foto: Redeker)

Lönne: 65jähriges Jubiläum. Zukünftig noch weniger Einsatz von Chemie

Der Lippstädter Entsorgungsfachbetrieb Lönne Umweltdienste GmbH wird in diesem Jahr 65 Jahre alt. Gleichzeitig investiert die Firma ca. 4 Mio. Euro am Lippstädter Standort im Gewerbegebiet am Wasserturm in eine der modernsten Entsorgungs- und Verwertungsanlagen Europas. Dies sagte Lönne-Geschäftsführer Maximilian Buchberger-Lönne im Rahmen einer betrieblichen Jubiläumsfeier am Samstagabend vor Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Vertretern aus Politik, Verwaltung und heimischer Wirtschaft. Die neue Abfallbehandlungsanlage soll planmäßig im Frühjahr 2020 in Betrieb gehen. Ein Grußwort der Stadt Lippstadt entrichtete Franz Gausemeier (stell. Bürgermeister); weiterer Ehrengast war Dr. Dirk Drenk  (Wirtschaftsförderung Lippstadt).

Buchberger-Lönne ging in seiner Ansprache auf die Verdienste von Firmengründer Hermann Lönne und dessen kürzlich verstorbenen Sohn Eduard Lönne ein. Immer sei der Betrieb technisch führend gewesen. Und das solle auch in Zukunft so sein. Aus der ehemaligen Spezialfirma für die Leerung und Reinigung von Klärgruben, die 1954 gegründet wurde, hat sich über die vergangenen sechs Jahrzehnte ein Spezialunternehmen entwickelt, das mit High Tech-Einsatz und oft maßgeschneiderten Kundenlösungen komplexe Aufgaben im Bereich Kanaldienstleistungen, Sonderabfallentsorgung und Abscheidermanagement als Full-Service Lösung. Der Betrieb hat heute 90 Mitarbeiter.

Buchberger-Lönne skizzierte die anstehende Neuinvestition am Stammsitz in Lippstadt als technologisch in Europa führende „Chemisch-Physikalisch-Biologische Abfallbehandlungsanlage“. Buchberger-Lönne: „Die Ausrichtung geht in Zukunft viel stärker auf Verwertung statt nur auf Entsorgung. Öle und Fette werden aus den ankommenden Abfallströmen bereits in der Annahme separiert und verwertet, Flüssigkeiten werden durch sparsamsten Einsatz von Chemikalien, Flotationsanlagen und Sedimentationsstufen gereinigt und können nach intensiver Beprobung und unter ständiger Überwachung der Kanalisation zugeführt werden.“ Die Firma Lönne Umweltdienste wolle Antworten geben auf Fragen, die im 21. Jahrhundert immer drängender gestellt werden.

Bei den lokalen und regionalen Genehmigungsbehörden bedankte sich Buchberger-Lönne für die Unterstützung: „weil die Behördenvertreter sofort verstanden haben:  Lönne entwickelt ein bewährtes Geschäftsfeld gesund weiter und möchte nicht mit Macht in eine neue Richtung expandieren.“

Das Unternehmen Lönne wurde 1954 von Hermann und Marianne Lönne gegründet und hat sich seitdem stetig weiterentwickelt. Heute ist die Lönne Umweltdienste GmbH ein Familienunternehmen mit rund 90 Mitarbeitern an den Standorten Bielefeld, Lippstadt und Schwerte. Die Leistungspalette reicht von der Sonderabfallentsorgung über Kanaldienstleistungen bis hin zu Fettabscheider-Services, Havarie-Management und Hochdruck-Flächenreinigung. Lönne-Dienstleistungen werden benötigt bei Privatkunden, an Baustellen, in Industriebetrieben, bei öffentlichen Kanalnetzen in NRW sowie in den angrenzenden Bundesländern. Geschäftsführer ist Maximilian Buchberger-Lönne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.