Prof. Dr. Ingo Ballschmieter, wissenschaftlicher Leiter des Projekts Open Innovation City, stellt das Projekt an der Elite-Universität in Berkeley vor. - Foto: Open Innovation City
Prof. Dr. Ingo Ballschmieter, wissenschaftlicher Leiter des Projekts Open Innovation City, stellt das Projekt an der Elite-Universität in Berkeley vor. - Foto: Open Innovation City

Große Bühne: Open Innovation City Bielefeld goes Berkeley

Große Bühne für Open Innovation City: An der Elite-Universität in Berkeley bekam Professor Dr. Ingo Ballschmieter, wissenschaftlicher Leiter des Projekts, am Montag die einzigartige Möglichkeit, Open Innovation City vorzustellen. An der Vorlesung, zu der Open Innovation-Begründer Prof. Dr. Henry W. Chesbrough Ballschmieter persönlich eingeladen hatte, nahmen rund 40 internationale Teilnehmer:innen teil, darunter führende Innovationsforscher:innen aus den USA und Europa.

„Die Möglichkeit, Open Innovation City vor der wissenschaftlichen Community auf diesem Level präsentieren zu können, war eine tolle Möglichkeit für die Sichtbarkeit der Initiative und der Stadt Bielefeld. Zudem hat der Austausch mit Professor Chesbrough und hochrangigen Forschern neue Impulse und Kontakte für das Projekt ergeben.“, sagte Ballschmieter im Anschluss an die Vorlesung.

Das Interesse des hochrangig besetzten Formats an der Initiative mit Pilotstadt Bielefeld war groß. Entsprechend gab es auch ein sehr positives Diskussionspotenzial und den Wunsch, die Umsetzung weiter zu betrachten. Henry Chesbrough selbst sieht insbesondere Mittelzentren und mittelständisch geprägte Wirtschaftsregionen wie Bielefeld als beste Pilotmodelle einer innovationsoffenen Stadt.

Den Kontakt nach Berkeley hatte Ballschmieter, der neben seiner Funktion als wissenschaftlicher Leiter des Projekts Dekan im Fachbereich Wirtschaft an der FHM Bielefeld ist, im Rahmen der Erstellung einer Veröffentlichung seitens des Projekts hergestellt. „Wir haben Herrn Chesbrough mit Unterstützung des NRW-Wirtschaftsministers angeschrieben und um ein Vorwort für eine demnächst erscheinende Veröffentlichung gebeten. Chesbrough hat direkt zugesagt und so kam auch die Einladung in die Vorlesung zustande.“, erzählt Ballschmieter weiter.

Open Innovation City Bielefeld

In einer Zeit des schnellen, technologischen Wandels und gesellschaftlicher Entwicklungen wird Innovation zur Maßgabe für die Zukunftsfähigkeit deutscher Städte und Regionen. Das Prinzip der Open Innovation steht dabei für Offenheit, für das Vernetzen der gesellschaftlichen Akteure und für die Verbindung zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Prinzip der Open Innovation wird in Bielefeld erstmals auf eine Stadt übertragen. Das Projekt wird geführt von der Fachhochschule des Mittelstands (FHM), der Founders Foundation, dem Pioneers Club und owl maschinenbau sowie gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.