Bild von andreas160578 auf Pixabay

Weiterer Rückgang der Arbeitslosigkeit in Bielefeld

Der Arbeitsmarkt im Oktober 2019 (Stadtgebiet Bielefeld)

Im Oktober sind 175 Menschen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als im September. Die Zahl arbeitsloser Personen liegt in diesem Monat bei 13.136 Die Arbeitslosenquote im Stadtgebiet Bielefeld sinkt damit leicht auf 7,3 Prozent Unternehmen melden im Oktober 556 neue Arbeitsstellen für Bielefeld.

Arbeitslosenzahl (Oktober 2019, Stadt Bielefeld): 13.136
Veränderung gegenüber Vormonat: -175 bzw. -1,3 %
Veränderung gegenüber Vorjahresmonat: +1.172 bzw. +9,8 %

Arbeitslosenquote (Oktober 2019, Stadt Bielefeld): 7,3 %
Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 6,7 %

Statement von Thomas Richter, Leiter der Agentur für Arbeit Bielefeld:
„Die im September eingesetzte Herbstbelebung macht sich auch im Oktober weiter bemerkbar. Im Ok-tober 2019 waren in der Leineweberstadt 175 Menschen weniger erwerbslos als noch im September – erneut eine Verminderung um 1,3 Prozent. Schauen wir uns den Zugang zur Arbeitslosigkeit an, ist dieser im gesamten Agenturbezirk, zu dem die Stadt Bielefeld und der Kreis Gütersloh zählen, um 1,9 Prozent gegenüber dem Vormonat zurückgegangen – eine erfreuliche Entwicklung. Auffällig ist zudem, dass im Oktober 156 weniger neu zugegangene Arbeitsstellen für die Stadt gemeldet wurden als im Vormonat bzw. 170 weniger im Vergleich zum Vorjahr. Auch der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen fällt im Vergleich zum Oktober 2018 insgesamt um 252 Stellen niedriger aus. Diese leichte Abschwä-chung ist allerdings nicht allzu kritisch zu sehen: Bielefeld verfügt über einen gesunden Branchenmix – beispielsweise ist der Dienstleistungssektor weniger anfällig für konjunkturelle Schwankungen, ebenso wie das Gesundheits- und Sozialwesen: 95 der 556 neu gemeldeten Arbeitsstellen sind diesem Wirt-schaftsabschnitt zuzurechnen.“

Daten zur Arbeitslosigkeit

Im Oktober befanden sich 13.136 Personen in der Erwerbslosigkeit. Nachdem die Arbeitslosigkeit – wie für die Jahreszeitlich üblich – im Sommer leicht anstieg, setzte im September die ebenfalls saison-typische Herbstbelebung am Arbeitsmarkt ein, die im Oktober ihre Fortsetzung findet: Die Arbeitslo-sigkeit in der Leineweberstadt sank auf 7,3 Prozent. Das Niveau der Arbeitslosigkeit in der Stadt Bielefeld liegt dabei über dem Vorjahreswert. Im Vergleich zum Oktober 2018 betrug der Anstieg 9,8 Prozent (+1.172 Personen).

Nach besonderen Personengruppen am Arbeitsmarkt betrachtet, zeigt sich der Oktober unterschied-lich ausgeprägt, wobei bei allen Personengruppen im Vergleich zum Vorjahr Zuwächse zu verzeichnen sind. Im direkten Vergleich der Oktobermonate 2018 und 2019 reichte die Spanne der Zugänge von +18,7 Prozent (+201 Personen) bei der Gruppe der unter 25-Jährigen, über +13,3 Prozent (+502 Per-sonen) bei den Ausländern, +11,1 Prozent bei der Gruppe der schwerbehinderten Menschen (+82 Per-sonen), +8,2 Prozent (+302 Personen) bei Gruppe der über 50-Jährigen bis hin zu +2,9 Prozent bei der Personengruppe der Langzeitarbeitslosen (+151 Personen).
Die Personengruppe der über 55-Jährigen (als Untergruppe der über 50-Jährigen) verzeichnete im Ver-gleich zum Oktober 2018 einen Zuwachs um 253 Personen (+11,1 Prozent). Bei der Gruppe der 15-20-Jährigen (als Untergruppe der unter 25-Jährigen) stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjah-resmonat um 17,0 Prozent (+36 Personen).

Entwicklung der Arbeitskräftenachfrage

Im Oktober wurden der Arbeitsagentur und dem Jobcenter Arbeitplus von den Betrieben in der Stadt Bielefeld 556 neue Stellen zur Besetzung bekannt gegeben. Das waren 21,9 Prozent (-156 Stellen) weniger als im September. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Stellenmeldungen um 23,4 Prozent (-170 Stellen).
Insgesamt ist der Bestand an freien Stellen, die der Arbeitsagentur und dem Jobcenter zur Vermittlung zur Verfügung stehen, mit 3.463 niedriger als im Vorjahr (-252 Stellen oder -6,8 Prozent).
Unter den neu gemeldeten 556 Arbeitsstellen im Oktober wurden von Arbeitgebern besonders die fo-genden Berufsbereiche nachgefragt:

  • Berufe in der Erziehung, Sozialarbeit und Heilerziehungspflege mit 42 Stellenzugängen,
  • Berufe innerhalb der Lagerwirtschaft, Post, Zustellung und im Güterumschlag mit 41 Stellenmeldungen,
  • Berufe im Büro und Sekretariat mit 27 Stellenzugängen,
  • Gastronomieberufe mit 23 Stellenmeldungen,
  • sowie Berufe in der Kunststoff- und Kautschukherstellung bzw. -verarbeitung mit ebenfalls 23 Stellenzugängen.

Von den insgesamt 556 Stellenmeldungen entfallen rund 24,8 Prozent auf die Arbeitnehmerüberlas-sung (Zeitarbeit).

Entwicklungen bei Jobcenter und Arbeitsagentur

SGB III (Arbeitslosenversicherung): In der Stadt Bielefeld waren im Oktober im Rechtskreis SGB III bei der Agentur für Arbeit Bielefeld 3.860 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 81 Personen oder 2,1 Prozent weniger als im September. Im Vergleich zum Vorjahr fiel die Zahl der Arbeitslosen um 13,0 Prozent (+443 Personen) höher aus.
SGB II (Grundsicherung „Hartz IV“): Beim Jobcenter in der Stadt Bielefeld waren im Oktober 9.276 Arbeitslose gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat nahm die Zahl derjenigen, die auf die Grundsiche-rung angewiesen sind, somit um 94 Personen oder 1,0 Prozent ab. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Menschen in der Grundsicherung um 8,5 Prozent angestiegen (+729 Personen).

Der Ausbildungsmarkt im Stadtgebiet Bielefeld

Im Berichtsjahr 2018/2019 (01.10.2018 bis 30.09.2019) meldeten sich in der Stadt Bielefeld 2.840 Be-werberinnen und Bewerber auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz bei der Berufsberatung in der Jugendberufsagentur. Zeitgleich wurden der Agentur für Arbeit für das Stadtgebiet 2.471 zu beset-zende Ausbildungsstellen gemeldet. Am Ende des Berichtsjahres, zum 30. September 2019, blieben davon 171 Bewerberinnen und Bewerber unversorgt und 132 Stellen unbesetzt. Weiterführende Infor-mationen zum Berichtsjahr am Ausbildungsmarkt in der Stadt Bielefeld und im Kreis Gütersloh sowie Einschätzungen und Kommentare – auch von IHK und Handwerkskammer – werden am 4. November 2019 um 11:00 Uhr auf einer Pressekonferenz in der Agentur für Arbeit Bielefeld bekannt gegeben.

Der Blick in den Agenturbezirk

Die Arbeitslosigkeit nahm im Bezirk der Agentur für Arbeit Bielefeld, zu dem das Stadtgebiet Bielefeld und der Kreis Gütersloh zählen, im Oktober ab.

Arbeitslosenzahl (Oktober 2019, Agenturbezirk): 21.306
Veränderung gegenüber Vormonat: -429 bzw. -2,0 %
Veränderung gegenüber Vorjahresmonat: +1.560 bzw. +7,9 %

Arbeitslosenquote (Oktober 2019, Agenturbezirk): 5,5 %
Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 5,1 %

Der Arbeitsmarkt in Ostwestfalen-Lippe

Im Oktober ist die Zahl der Arbeitslosen in Ostwestfalen-Lippe (OWL) gesunken. So sank in unserer Region die Zahl der Menschen ohne Arbeit im Vergleich zum September 2019 um 1,8 Prozent auf 57.694 Personen. Das sind insgesamt 1.039 Arbeitslose weniger.
Im Oktober 2018 waren noch 3,7 Prozent oder 2.042 Menschen weniger ohne Arbeit registriert. Damit gibt es im Jahresvergleich einen Anstieg der Arbeitslosigkeit in Ostwestfalen-Lippe.
Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahresmonat betrifft alle Personengruppen, mit Ausnahme der Langzeitarbeitslosen.
Die Zahl der offenen Stellen, die von den Jobcentern und Arbeitsagenturen in OWL angeboten werden konnten, lag im Oktober auf einem hohen Niveau. Der Bestand lag mit 19.866 freien Stellen um 2.619 Stellen niedriger als noch vor einem Jahr. Gleichzeitig sank die Zahl der von den Arbeitgebern in der Region gemeldeten neuen Stellen im Oktober im Vergleich zum Vorjahresmonat um 852 Stellen. Ein Rückgang der Stellenmeldungen ist inzwischen in allen Agenturbezirken in OWL festzustellen.

Die günstigste Arbeitslosenquote in unserer Region findet sich im Agenturbezirk Paderborn (4,5 Pro-zent), gefolgt von den Bezirken Herford (4,8 Prozent), Bielefeld (5,5 Prozent) und Detmold (5,6 Prozent). Insgesamt hat Ostwestfalen-Lippe eine Arbeitslosenquote von 5,1 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.