Links im Bild: Hr. Norbert Horstkemper, Gesellschafter-Geschäftsführer Rechts im Bild: Hr. Helmut Wiesing, Geschäftsführer. - Foto: Fa. Horstkemper Maschinenbau GmbH
Links im Bild: Hr. Norbert Horstkemper, Gesellschafter-Geschäftsführer Rechts im Bild: Hr. Helmut Wiesing, Geschäftsführer. - Foto: Fa. Horstkemper Maschinenbau GmbH

Horstkemper Maschinenbau zum Innovations-Champion gekürt

Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler wie die Horstkemper Maschinenbau GmbH aus Rietberg haben keine Angst vor dem Wandel, sondern begreifen ihn als Chance. Damit überzeugte das Unternehmen bei der 27. Runde des Innovationswettbewerbs TOP 100. Horstkemper Maschinenbau gehört ab dem 19. Juni offiziell zu den TOP 100. In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren beeindruckte das Unternehmen in der Größenklasse B (51 bis 200 Mitarbeiter) besonders mit seinen Innovationserfolgen.

Das TOP 100-Unternehmen ist auf die Entwicklung von Maschinen, Anlagen, Steuerungstechnik-Lösungen und Spezialanfertigungen für die Möbel- und Automobilindustrie spezialisiert. Der Individualisierungsgrad der Auslieferungen ist dabei hoch: „Wir können auch komplexe Prozesse und ganz spezielle Gegebenheiten mit unseren Lösungen abbilden, seien es kleine oder besonders raue Räumlichkeiten oder die Förderung und Bearbeitung extrem heißer Bauteile“, sagt der Geschäftsführer Helmut Wiesing. Mit Blick auf die hohen Anforderungen bei der Realisierung solcher Aufträge haben die Ostwestfalen einen abteilungsübergreifenden Innovationszirkel gegründet. Dessen Mitglieder prüfen gemeinsam Marktgegebenheiten, erstellen Machbarkeitsstudien und loten konkrete Konstruktions- und Produktmöglichkeiten aus: „Seit wir unsere Prozesse mit dem Innovationszirkel stärker vernetzt haben, erreichen wir eine noch höhere Kompetenz und noch bessere Erfolge bei unseren Kunden“, betont der Geschäftsführer Norbert Horstkemper.

Zuletzt entwickelte der Top-Innovator mehrere Neuheiten, darunter ein Fahrwagen für die Intralogistik der Holzindustrie, der mit einem Energiespeicher höchste Brandschutzanforderungen erfüllt. Das ist einzigartig am Markt, weshalb er schon zum Gebrauchsmuster angemeldet wurde. Und für eine Firma aus der Region, die Drohnen für den schnellen Transport lebensrettender Defibrillatoren baut, konstruierte das Familienunternehmen einen Hangar als Garage für die Drohnen. „Obwohl wir mit der Branche noch nie zuvor in Berührung waren, konnten wir anders als viele Konkurrenten eine für den Kunden zufriedenstellende Lösung erarbeiten“, erzählt Wiesing.

TOP 100: der Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.