Hellmann Worldwide Logistics nutzt als erster Kunde den MegaHub in Lehrte - Foto: Hellmann
Hellmann Worldwide Logistics nutzt als erster Kunde den MegaHub in Lehrte - Foto: Hellmann

Hellmann verlädt als erster Nutzer Güter im MegaHub Lehrte

Ab Mitte Juni nutzt Hellmann Worldwide Logistics als erster Kunde den MegaHub in Lehrte. Die Anlage für den Kombinierten Verkehr (KV) wird von der MegaHub Lehrte Betreibergesellschaft mbH, einer Tochter der Deutschen Umschlaggesellschaft Schiene-Straße (DUSS), betrieben. In der Schnellumschlaganlage werden Ladeeinheiten von Lkw direkt auf Züge umgeladen und anschließend mit verkürzten Transportzeiten an die Zieldestination verbracht. Die Nutzung des MegaHub Lehrte ermöglicht es dem global tätigen Logistikdienstleister, Routen flexibler zu kombinieren, das intermodale Transportnetz in Deutschland und Europa zu verdichten und so zu einer verbesserten Versorgungssicherheit seiner Kunden beizutragen.  

Die neue Umschlaganlage befindet sich nur wenige 100 Meter von der Hellmann-Niederlassung in Lehrte entfernt. Durch verkürzte Wege zwischen Umschlaglager und KV-Terminal können die Abläufe im Vor- und Nachlauf zum Schienentransport optimiert werden. Gleichzeitig erhöht Hellmann seine Kapazitäten, indem Verlade- und Transportzeiten maßgeblich reduziert werden. Durch die Vermeidung von täglich rund 40 Lkw-Touren zwischen dem U-Lager und dem bisher genutzten KV-Terminal in Hannover Linden wird darüber hinaus nicht nur der CO2-Ausstoß maßgeblich reduziert, sondern auch der Verkehr im Stadtgebiet Hannover entlastet.

An dem Eisenbahnknoten in Lehrte laufen Strecken aus Skandinavien, Polen und den Benelux-Ländern zusammen. Die gleichzeitig gute Anbindung an den Straßenverkehr durch die unmittelbare Nähe zur A2 und A7 bietet Hellmann die Möglichkeit, den Kombinierten Verkehr weiter auszubauen und perspektivisch weitere Züge – zum Beispiel zwischen Hamburg und Nürnberg – über den MegaHub Lehrte anzubieten. Die Verlagerung von weiteren Straßentransporten auf die Schiene trägt auch zur Einhaltung des Klimapaketes der Bundesregierung bei, das vorsieht, bis 2030 Transporte vermehrt von der Straße auf die Schiene zu verlagern. 

„Dank der neuen KV-Anlage können wir unsere bisher singulären Zugleistungen zu einem Netzwerk verknüpfen, indem wir angebotene Routen neu kombinieren. Das birgt für uns als Unternehmen erhebliche Wachstumsperspektiven. Gleichzeitig profitieren unsere Kunden davon, dass wir Kapazitäten auf der Schiene erweitern und gleichzeitig unsere Servicequalität erhöhen“, so Dirk Baerbock, Head of Multimodal Solutions Europe, Hellmann Worldwide Logistics. 

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Der Hellmann-Konzern hat 2019 mit 10.743 Mitarbeitern einen Umsatz von rund EUR 2.4 Mrd. erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Kontraktlogistik, Branchen- und IT-Lösungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.