„Wir wollen die Netzwerktage OWL für alle Unternehmen erschwinglich machen“

Die Netzwerktage OWL werden erstmalig im Messezentrum Bad Salzuflen stattfinden (Foto: MesseHAL)
Die Netzwerktage OWL werden erstmalig im Messezentrum Bad Salzuflen stattfinden (Foto: MesseHAL)

Die Netzwerktage OWL sind für Unternehmen und Entscheider genau das richtige Format, um mit Profis aus der Region zusammenzutreffen. So gut wie alle Wirtschaftssektoren sind auf der Premieren-Veranstaltung vertreten.

Die Netzwerktage OWL finden am 22. und 23. November erstmalig im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Projektmanager Sebastian Zemelka hat dafür ein klares Ziel: „Wir wollen regionale Kooperationen zwischen Unternehmen aus Ostwestfalen-Lippe stärken, Know-how vermitteln, Karrierechancen vorstellen und die Möglichkeit schaffen, zu netzwerken. Wer in der Region unternehmerisch aktiv ist, sollte sich einen Besuch auf den Netzwerktagen OWL nicht entgehen lassen“, sagt Zemelka, der gleichzeitig auch Commercial Manager beim Ausrichter MesseHAL ist, das zum bekannten Messe- und Eventunternehmen Evenementenhal aus den Niederlanden gehört.

So gut wie alle Wirtschaftssektoren sind auf den Netzwerktagen OWL vertreten, von Medien und Verlagen, Gesundheit und Medizin und Marketing und Werbung über Industrie und Produktion, Hotellerie und Tourismus, Finanzen und Versicherung und Beratung und Consulting bis hin zu Energie und Umwelt, Steuern und Recht, Personal und Recruiting sowie Elektronik und Telekommunikation. „Dementsprechend groß ist die Bandbreite der Aussteller. Das Besondere: Nicht nur Freiberufler und kleine und mittlere Unternehmen nehmen an unseren Netzwerktagen teil. Auch Medien, Verbände und Vereinigungen haben bereits Standflächen gebucht, um sich auf den verschiedenen Formaten der Veranstaltung zu präsentieren und zu vernetzen“, betont Sebastian Zemelka.

Er weist beispielsweise auf die Wirtschaftsjunioren Ostwestfalen hin. Dies sind engagierte Unternehmer und Führungskräfte bis zu einem Alter von 40 Jahren, die dem Bundesverband der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) angehören. Die Wirtschaftsjunioren Ostwestfalen zählen mit rund 180 Mitgliedern und weiteren Interessenten zu den bundesweit größten und aktivsten WJ-Kreisverbänden. Dabei decken sie mit ihren Aktivitäten und Mitgliedern die Kreise Gütersloh, Herford und Minden-Lübbecke sowie das Stadtgebiet Bielefeld ab.

Oder auch die WIM – die Wirtschaftsinitiative Mikrounternehmen – unter der Leitung von Vera Wiehe. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss von Mikrounternehmen, also Selbständigen und Freiberuflern, in Bielefeld und der Region. Die WIM will eine Lobby für Mikrounternehmen aufbauen, Vermarktungsstrategien gemeinsam entwickeln, Kompetenzen stärken, Innovationen anregen, Kooperationen fördern. „Die Netzwerktage OWL sind dafür genau das richtige Format. Wir bringen Unternehmen mit Unternehmen, Entscheider mit Entscheidern zusammen“, sagt Sebastian Zemelka erfreut darüber, dass eine Initiative wie die WIM sich gezielt für die erste Auflage der Netzwerktage OWL entschieden hat.

Auch wenn die Netzwerktage eine hochkarätige Veranstaltung darstellen, hat MesseHAL die Eintrittsschwelle niedrig angesetzt. Schließlich sei die Teilnahme bereits ab 100 Euro möglich, aber die Plätze seien begrenzt. „Wir wollen die Netzwerktage OWL für alle Unternehmen erschwinglich machen. Deshalb empfehlen wir, dass sich Unternehmen mit ihrer Anmeldung beeilen sollten, die Plätze sind begrenzt.“ Alle Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es online unter www.messe-hal.de/netzwerktage-owl.

MesseHAL unterstützt Aussteller bestmöglich mit dem etablierten Full-Service-Konzept. Dies beinhaltet unter anderem den bezugsfertigen Standbau inklusive Reinigung und Abfallpauschale. Ebenso erhalten Aussteller 250 Eintrittsgutscheine für ihre Partner und Kunden, die sie auch digital als Einladung versenden können. Außerdem ist das Catering am Messestand und im Aussteller-Restaurant inklusive, Parkplätze für Aussteller und deren Besucher sind ebenfalls kostenfrei.

Sebastian Zemelka hebt auch das Rahmenprogramm hervor, das zahlreiche Punkte vorsieht. Einer davon: der Vortrag „Vom Horror-Crash zum Paralympics-Sieger und Weltmeister“ von Sebastian Dietz, Goldmedaillen-Gewinner bei den Paralympics aus Ostwestfalen-Lippe.

www.messe-hal.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.