Win-Win Situation im Logistikzentrum

Innovative Antriebstechnik Field Power und zukunftsweisende Lagerlogistik installiert bei der Fa. Geberit Produktions AG in Jona, Schweiz.

Das 1874 gegründete Unternehmen und Europäischer Marktführer in der Sanitärtechnik investierte in eine neue Lagertechnik mit hochmoderner Lagerlogistiksoftware. Im Zuge einer neuen Distributionsabwicklung innerhalb der Geberit Gruppe wurde ein neues Logistikkonzept für das Werk Jona mit Antriebssystemen von MSF-Vathauer Antriebstechnik sowie zukunftsweisender Lagerhaltungssoftware der Först-Unternehmensgruppe entwickelt. Der Först-Unternehmensgruppe gehören sowohl die Fa. INDUMONT AG, die Fa. LOGWAY AG, als auch die Fa. GRABER AG an und Sie bietet von der Logistikplanung, über die Herstellung der Fördereinheiten, bis hin zur Lagerverwaltungssoftware Lösungen aus einer Hand. Bereits während der Planungsphase, welche die Fa. INDUMONT AG seitens der Steuerungstechnik durchführte, haben sowohl MSF-Vathauer als auch REFERENZ Technik diese Phase operativ begleitet. Die enge Zusammenarbeit in dieser Phase zwischen der INDUMONT AG und REFERENZ Technik AG war ein entscheidender Erfolgsfaktor für die reibungslose Umsetzung des Projekts, so beide Inhaber Herr Berthoud (INDUMONT AG) und Herr Jürg Reutimann (REFERENZ Technik AG).

Bei der Einführung des dezentralen Antriebssystems Field Power spielte das System alle Vorteile im Gesamtumfeld der Förderanlage aus. So wurde die 200m lange Gesamtförderanlage mit dem AS-Interface Feldbus automatisiert. Drei modular aufgebaute Steuerschränke von nur 1,20m Breite speisen verteilt auf die Gesamtanlage den AS-interface-Bus sowie die komplette Leistung ein. Weiterhin wurden drei AS-i Safety Einspeisungen von denselben Steuerschränken gemanaged. Entgegen der ursprünglichen Planung mit 12 m Schaltschrank und ca. 36 km Kabel, wurde der Komponenteneinsatz intelligent reduziert, so dass nun ca. 90 integrierte Motoranschaltungen MONO-SWITCH Field Power und DUO-SWITCH Field Power sowie nur 3 km Leitung zur Automatisierung des neuen Logistikzentrums ausreichen. Somit wurde das gesamte Logistikzentrum mit einer 2-Leitungs-Lösung (AS-interface und Energieeinspeisung) automatisiert. „Durch die einfache und sehr schnelle Montage der Energieverteilung sowie die schnelle Installation aller Motoranschaltungen und Sensoren wurde die gesamte Installationszeit um 50 Prozent, bei einigen Anlagenmodulen bis zu 70 Prozent reduziert“, so der Geschäftsführende Gesellschafter der INDUMONT AG Herr Roland Berthoud.

Ermöglicht wurde dieses durch den Einsatz der dezentralen Motorstarter MONO-SWITCH und DUO-SWITCH mit dem integrierten Energiebussystem Field Power. Durch das modulare Energiebussystem Field Power sowie die auf die Field Power-Box aufsteckbaren Motorstarter steht ein frei kombinierbarer Systembaukasten für Verbindungstechnik und Antriebstechnik zur Verfügung. Die Energieverteilung wird motornah direkt in das Anlagenfeld montiert. Durch die patentierte Schneid-Klemmtechnologie wird die Energieleitung ohne zu schneiden an jeder beliebigen Stelle kontaktiert. Eine weitere Entscheidungshilfe, auf dieses Motormanagement zu setzen ist die nachträgliche Erweiter- und Änderbarkeit von Anlagenmodulen. Durch die modular aufgebauten Motorstarter Field Power können Anlagenmodule „in letzter Sekunde“ geändert oder erweitert werden. Sollten sich Produktionsabläufe und damit Logistikabläufe in der Zukunft ändern, bietet dieses System alle Freiheitsgrade für eine schnelle und rückwirkungsfreie Anpassung zukünftiger Aufgaben.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.