Velen – ein starker Wirtschaftsstandort

Nachhaltige Impulse für den Wirtschaftsstandort Velen. Unter dieser Überschrift hat die Kommune ein umfangreiches Maßnahmenpaket zusammengestellt, das die Verbesserung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit sowie ein gutes Arbeitsplatzangebot in Velen zum Ziel hat. Eine erfolgreiche Wirtschaft schafft die erforderlichen Grundlagen für eine insgesamt positive Entwicklung einer Kommune.

Aus dieser Erkenntnis heraus hat sich die Velener Verwaltungsspitze schon immer persönlich um ihre unternehmerische Basis gekümmert. Mit der Schaffung eines eigenen Ressorts für die Wirtschaftsförderung hat Velen eine schnelle Verbindung hergestellt. Somit verfügen die Unternehmer über einen persönlichen Ansprechpartner für ihre Belange.

Dass die aus den Orten Velen und Ramsdorf zusammengefasste Kommune bereits ein tatsächliches Wachstum mit einer leistungsfähigen Infrastruktur erzielt hat, dokumentiert der Erhalt der Stadtrechte in naher Zukunft. Somit wird die Gemeinde Velen am 23. August 2012 die jüngste Stadt Deutschlands.

Der Ort war lange Jahre – wie viele Nachbargemeinden auch – durch die Textilindustrie geprägt. Auch heute noch sind hier Betriebe aus der Textilverarbeitung und –veredelung vertreten. Inzwischen hat sich ein solider Bestand an kleinen und mittleren Unternehmen aus Industrie und Handwerk gebildet, insbesondere aus dem Metallbau und der Metallverarbeitung. Der Tourismus ist allein durch die günstige Lage in der Münsterländer Parklandschaft besonders stark vertreten. Abgerundet wird die Wirtschaftstruktur durch Bauunternehmen und Betriebe, die in den unterschiedlichsten Sparten des Groß- und Einzelhandels tätig sind.

Um sich von den vielen Mitbewerbern abzusetzen, hat Velen eine langfristige Strategie sowie ein klares Handlungsprogramm für die Förderung der Wirtschaft entwickelt. Für die positive Entwicklung des Wirtschaftsstandortes bezieht Velen alle möglichen Partner ein wie Unternehmen, Verwaltung, Kammern, Politik, Verbände sowie den 2009 neugegründeten Verein „GiG-Marketing“ (Stadtmarketing und Tourismus), um Wettbewerbsvorteile zu entwickeln, zu kommunizieren und umzusetzen. Damit gewinnen nicht zuletzt die bereits in Velen ansässige Betriebe, für die sich dauerhaft ein gutes Wirtschaftsklima herausbildet. Intensive Betreuung und die verschiedenen Angebote zum Netzwerken und Informieren bringen Unternehmen und Verwaltung miteinander ins Gespräch. Von den vorhandenen und neu geschaffenen Standortvorteilen sollen auch Investoren und standortsuchende Unternehmen profitieren. Die Nähe zu Ruhrgebiet und Niederlanden sowie die Lage an der Trasse der A 31 verbinden sich mit der Nähe zum Bürgermeister und anderen Entscheidern. Als besonderes Flächenangebot kann die Kommune Industrieflächen zur Verfügung stellen, auf denen Hallenbauten bis 20 m Höhe möglich sind sowie ein Gewerbegebiet ausschließlich für Betriebe aus der Abfall- und Recyclingbranche. Beide Ortskerne verfügen über ortsnahe Gewerbegebiete mit besten Verbindungen an die überregionalen Verkehrstrassen.

Die Versorgung mit hochwertigem Breitband hat Velen ebenfalls ins Visier genommen und dafür die Verlegung von Leerrohren durchgeführt. Für den Aufbau eines Breitbandnetzes in den Gewerbegebieten hat die Kommune Mittel aus dem Konjunkturpaket II in Höhe von 500.000 Euro vorgesehen. Inzwischen sind die Trassen fertiggestellt und stehen den Netzanbietern zur Verfügung. Um Reibungsverluste an den Schnittstellen zu vermeiden, sucht die Velen den Schulterschluss mit dem Kreis und den kreisangehörigen Kommunen. Durch eine intensive Zusammenarbeit wird die Vermietung und Wartung der Leerrohre transparent und einheitlich gestaltet. Interessenten für die Bestückung der Trassen mit Glasfaserleitungen haben sich bereits gemeldet. Der Anschluss ans schnelle Internet ist in greifbare Nähe gerückt, eine Option, die in ländlichen Orten keinesfalls selbstverständlich ist.
Als Erweiterung der guten Kommunikation dient die im letzten Jahr ans Netz gegangene Internetseite www.gewerbe-in-velen.de, die eigens für die lokale und überregionale Wirtschaft eingerichtet wurde. Die Seite bietet eine kompakte Übersicht zum Wirtschaftsstandort, bereitet für Unternehmen interessante Themen auf und berichtet Aktuelles aus dem Ort. Velener Betriebe können sich bei Bedarf in der Unternehmerdatenbank darstellen, diese Funktion ist derzeit in Vorbereitung. Damit unterstützt die Wirtschaftsförderung den Aufbau von lokalen, regionalen und überregionalen Netzwerken.

Damit ist die zukünftige Stadt Velen für die Zukunft bestens gerüstet. An weiteren Verbesserungen wird kontinuierlich gearbeitet, Stillstand ist hier nicht angesagt. Ziel ist es, die wirtschaftsfreundlichste Stadt im Kreis Borken zu werden und damit den ansässigen Betrieben sowie am Standort interessierten Unternehmen ein optimales Umfeld für ihre wirtschaftlichen Aktivitäten zu bieten.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.