Rösler stärkt Kanzlerin bei Eurobonds den Rücken

Passau (dapd). Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler begrüßt Bundeskanzlerin Angela Merkels (CDU) Ablehnung gemeinsamer Anleihen der Eurostaaten. „Es ist absolut richtig, dass sich die Bundesregierung in Brüssel klar gegen Eurobonds positioniert hat“, sagte der FDP-Vorsitzende der „Passauer Neuen Presse“ (Freitagausgabe) laut Vorabbericht. Staaten, die ihre Haushalte in Ordnung gebracht und Strukturreformen durchgeführt hätten, würden sonst bestraft.

„Diejenigen, die ihre Hausaufgaben nicht machen, bekämen auch noch eine Belohnung dafür“, sagte Rösler. „Wachstum kann man nicht kaufen. Wachstum und Sparpolitik gehören untrennbar zusammen. Mehr Wachstum entsteht in Europa nur durch echte Strukturreformen, so wie sie in Deutschland eingeleitet wurden.“

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.