Neuer Hauptstadtflughafen wird erst nach der Sommerpause eröffnet

Schönefeld/Berlin (dapd-lbg). Die ursprünglich für den 3. Juni geplante Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens in Schönefeld bei Berlin ist auf einen unbestimmten Termin nach den Sommerferien verschoben worden. Grund seien Probleme mit den Brandschutzanlagen, sagte der Chef der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg, Rainer Schwarz, am Dienstag in Schönefeld. Die Anlagen hätten „nicht den Reifegrad erreicht, die eine Abnahme erlauben würden“, sagte Schwarz. „Ohne abgenommene Brandschutzanlagen kann ein öffentliches Terminal nicht in Betrieb gehen“, erläuterte Schwarz.

Der teilweise schon begonnene Umzug von Tegel nach Schönefeld werde sofort gestoppt, sagte Schwarz. Der Flugverkehr werde nun vorerst weiterhin an den bisherigen Flughäfen in Tegel und Schönefeld abgewickelt.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit sagte, dies sei „kein guter Tag“ für den Flughafen Berlin Brandenburg. Obwohl alles getan wurde, um den Eröffnungstermin sicherzustellen, sei dies nun aus Brandschutz- und Sicherheitsgründen nicht möglich, fügte der SPD-Politiker, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH ist, hinzu.

Die Geschäftsführung des Flughafens werde detaillierte Berichte und Aufklärung zu der Frage liefern müssen: „Hätte man das nicht vorher schon erkennen können?“ Nach Wowereits Auffassung wird der Flughafen trotz der nun eingetretenen Verzögerung zu einer „Erfolgsgeschichte“ werden. Die Publikumstage am kommenden Wochenende sollen nach Wowereits Angaben trotz der Verschiebung der Eröffnung stattfinden.

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) sprach von einer „mehr als bösen Überraschung“. Er sei bis Montagabend davon ausgegangen, dass die Eröffnung am 3. Juni stattfinde. „Ich verhehle nicht, dass ich stinksauer bin“. Er rechne damit, dass der Flughafen nun in der zweiten Augusthälfte eröffnet werde.

Die feierliche Eröffnung des Flughafens am 24. Mai, zu der auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet worden war, ist nach Platzecks Angaben abgesagt worden.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.