Neuer Chefarzt in der Park Klinik

Dr. Gunter Wagner seit 1. September als Leiter der Psychosomatik in Bad Hermannsborn (Foto: Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff)
Dr. Gunter Wagner seit 1. September als Leiter der Psychosomatik in Bad Hermannsborn (Foto: Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff)

Bad Hermannsborn. Zum 1. September hat Dr. Gunter Wagner als neuer Chefarzt die Leitung der Fachklinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie in der Park Klinik übernommen. In seinen Verantwortungsbereich fallen Patienten mit einem breiten Spektrum psychischer und psychosomatischer Erkrankungen.

Der 56-jährige, gebürtig aus Marktheidenfeld/Main in Unterfranken, war bis zuletzt als Klinikdirektor der Vitos-Kliniken für Psychosomatik in Herborn und Weilmünster tätig. Nach seinem Studium in Würzburg und Assistenzarztzeit in den Bundeswehrkrankenhäusern in Gießen und Koblenz, Fachgebiet Neurologie und Psychiatrie, sowie Tätigkeiten in Drogentherapie- und Rehabilitationseinrichtungen für Alkoholkranke in Hessen zog es Dr. Gunter Wagner 1997 ins Erzgebirge. Dort war er bis 2011 Chefarzt der Psychiatrie und Psychotherapie/Psychosomatik im Klinikum Mittleres Erzgebirge in Zschopau/Sachsen. Seit 1996 ist Dr. Gunter Wagner Facharzt für Psychosomatik und Psychotherapie, später kamen noch Anerkennungen in den Bereichen Sozialmedizin und Verkehrsmedizin hinzu. Zahlreiche Publikationen aus den verschiedenen Fachbereichen runden die Expertise von Dr. Gunter Wagner ab. Seit 1991 ist er Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Für seine Aufbauarbeit wurde Dr. Gunter Wagner vom Landkreis Erzgebirge und der Sächsischen Landesärztekammer jeweils mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung in der Park Klinik und werde mit meinem Team vor Ort alles daran setzen, den Fachbereich Psychosomatik weiter auszubauen und jedem Patienten gerecht zu werden,“ so Dr. Gunter Wagner.

„Mit Dr. Wagner haben wir einen sehr kompetenten und erfahrenen Chefarzt für die Park Klinik gewinnen können“, so Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff, Geschäftsführer der Gräflichen Kliniken. „Mit seiner Erfahrung und Expertise aus seiner Tätigkeit als Oberarzt sowie seinen umfassenden Publikationen und Vorträgen ist er sowohl praktisch als aus wissenschaftlich bestens gerüstet für eine moderne und offene Medizin in der Reha.“ Die kommissarische Leitung der Psychosomatik der Park Klinik hatte zuletzt Oberarzt Dr. Jürgen Marseille übernommen.

Die Park Klinik

Die Park Klinik Bad Hermannsborn ist seit Herbst 2006 Rehabilitationsfachklinik des Gräflichen Unternehmens. Das im Herrenhausstil erbaute Hauptgebäude und der moderne Anbau liegen in einer für die Region charakteristischen Hügellandschaft direkt im eigenen Park von Bad Hermannsborn (18 Hektar) am Fuße des Naturparks Teutoburger Wald. Die Einrichtung mit insgesamt 216 Betten hat sich auf die Fachbereiche Kardiologie und Diabetologie sowie Psychosomatik fokussiert. Dabei liegt eine besondere Spezialisierung in der Therapie von Patienten mit schwerer Herzschwäche unterschiedlicher Ursache sowie der kombinierten Erkrankung „Herz und Diabetes“. Die Behandlungsschwerpunkte der Psychosomatik sind Krankheitsbilder aus den Bereichen Allgemeine Psychosomatik und Internistisch-neurologische Psychosomatik. Im Vordergrund stehen Depressionen und Angsterkrankungen, Arbeitsplatzkonflikte wie „Mobbing“ und präventive Psychosomatik der Arbeitswelt.

Die Gräflichen Kliniken

Zur Gruppe der „Gräflichen Kliniken“ gehören insgesamt vier Rehabilitations-Fachkliniken in Bad Driburg, Bad Hermannsborn und dem thüringischen Bad Klosterlausnitz sowie das Ambulante Reha Zentrum in Jena. Die Caspar Heinrich Klinik Bad Driburg (269 Betten) ist spezialisiert auf Innere Medizin und Orthopädie. Besondere Schwerpunkte sind die Behandlung von Herzinfarkt-, Herzklappen- und Leberpatienten sowie von Patienten mit Extremitätengelenkserkrankungen und Wirbelsäulenkrankheiten. Die ebenfalls in Bad Driburg ansässige Marcus Klinik mit 308 Zimmern ist auf neurologische und orthopädische Rehabilitation spezialisiert. Die vierte Klinik der Unternehmensgruppe ist die Moritz Klinik im thüringischen Bad Klosterlausnitz. Die moderne Klinik (302 Zimmer) ist spezialisiert auf Neurologie, Orthopädie sowie auf die Rehabilitation von (Schwerst-) Brandverletzten und neurologische Frührehabilitation. Seit 2013 präsentiert sich das Ambulante Reha Zentrum (ARZ) – zum Verbund der Gräflichen Kliniken gehörend – in Jena. Spezialisiert auf die Fachbereiche Orthopädie und Neurologie, werden in dem Zentrum qualitativ hochwertige Gesundheitsleistungen in einem stilvollem Ambiente in den Bereichen der Rehabilitation, Prävention und Gesundheit erbracht.

www.ugos.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.