Mobile ELA-Räume auch unter Tage

Haren (Ems). Die Arbeit unter Tage kann anstrengend sein. Erholungs- und Rückzugsmöglichkeiten sind oft nicht vorhanden. Mit den mobilen ELA-Raumeinheiten hat ein Salzbergwerk in Stetten eine Aufenthaltsstation für seine Mitarbeiter geschaffen. Seit Kurzem ist dort ein entsprechend ausgestatteter Doppelcontainer in Gebrauch.

„Ein außergewöhnlicher Einsatz, der individuelle Extras benötigt“, sagt ELA-Außendienstmitarbeiter Oliver Kölblin. Die ELA-Anlage ist mit drei Kunststoff-Kippfenstern versehen. Isolierglas und Rollladen gehören zur weiteren speziellen Ausstattung der Raumanlage. Eine Klimatisierung mit einer Kühlleistung von 3,5 Kilowatt sorgt für ein angenehmes Raumklima auch unter Tage.

„Die Anforderungen an ein Projekt unter Tage sind natürlich nicht alltäglich – wir stellen uns gerne neuen Herausforderungen“, so Kölblin. „Der LKW konnte für das Projekt in den Clara-Stollen hineinfahren. Die ELA-Räume wurden dann direkt aufgebaut.“ Mit der Aufstellung der Gebrauchtcontainer sei ein dauerhafter Aufenthaltsraum für die Bergwerkmitarbeiter sicher gestellt.

Planung, Lieferung und Aufbau von ELA-Anlagen erfolgen zügig und unkompliziert. Je nach Bedarf stattet ELA die Anlage mit Mobiliar, Sanitäranlagen, kompletten Elektroinstallationen und modernen Kommunikationstechniken aus. Neben dem Einsatz im Bergwerk als Aufenthaltsraum werden die mobilen Räume als Transport-, Lager-, Werkstatt-, Büro-, Schlaf-, und Sanitärcontainer verwendet.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.