Kaffeeröster Tchibo verdient weniger

Hamburg (dapd). Der Kaffeeröster Tchibo hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozent auf 3,5 Milliarden Euro gesteigert. Der Nettogewinn fiel dagegen um rund ein Drittel auf 151 Millionen Euro, wie aus der am Freitag in Hamburg veröffentlichten Bilanz der Muttergesellschaft Maxingvest AG hervorgeht. Ein Tchibo-Sprecher sagte, 2010 sei mit einem überdurchschnittlichen Gewinn ein Ausnahmejahr gewesen, und die operative Rendite von 5,7 Prozent sei zufriedenstellend.

Als Ursache des gesunkenen Gewinns im vergangenen Jahr nannte der Sprecher hohe Rohstoffkosten bei Kaffee und Baumwolle. Die höheren Rohstoffpreise seien nicht vollständig an die Kunden weitergereicht worden. Tchibo will im laufenden Jahr seinen Modernisierungskurs fortsetzen und 86 Millionen Euro in die Renovierung der insgesamt 1.200 Filialen stecken.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.