Gefährliches Pflaster!

Erhöhte Unfallgefahr durch rutschige Steinflächen!

Unbestätigten Angaben des statistischen Bundesamtes zufolge lag die Zahl der Personen, die sich in den letzten Wochen durch Unfälle auf Wegen und Höfen Verletzungen zuzogen, in diesem Frühjahr deutlich höher als in den Vorjahren.

Als Grund sehen Fachleute vor allem die milde Witterung. Dies hat deutlich dazu beigetragen hat, dass Moosbewuchs auf Steinflächen wie Zuwegungen, Höfen und Bürgersteigen erheblich besser wachsen konnte als in den Vorjahren. Mehr denn je ist es also angesagt, die Flächen sobald als möglich von diesem gefährlichen Grünbelag zu reinigen. In der Regel verwendet man für die Steinreinigung einen Hochdruckreiniger um die Flächen zu säubern. Das trägt allerdings dazu bei, dass Steinflächen durch diese Art der Behandlung immer rauer werden. Und auf rauen Flächen kommt es immer schneller zu erneuten Vergrünungen. Sozusagen ein Teufelskreis.

Vergrünungen auf Dauer vermeiden
Dauerhafte Abhilfe bietet hier ein System, das Natur- und Betonsteine sowie alle Arten von Pflastersteinen an der Oberfläche so ausrüstet, dass keine Vergrünungen mehr entstehen können. Das Verfahren heißt Steinfresh. Bei Verbrauchern noch relativ unbekannt nennt der Hersteller das Verfahren Steinveredelung. Und tatsächlich, behandelte Flächen sehen nach einer solchen Behandlung sogar erheblich schöner und gleichmäßiger aus als neu gepflasterte Flächen. Die Haltbarkeit, so sichert uns der Hersteller zu, beträgt mindestens fünf Jahre. Tests haben jedoch gezeigt, dass veredelte Steine selbst nach 8 Jahren noch immer keinen Moosbewuchs zeigten, so der Hersteller. Zudem entfällt das jährliche wiederkehrende Hochdruckreinigen der Fläche. Eine lohnende Investition, wie wir meinen. Wo kann man das Material kaufen, wollen wir vom Hersteller wissen. Er winkt ab, „Das ist eine Steinveredelung, die jeweils auf den Stein abgestimmt, mit diesem fest verankert wird. Die Verarbeitung erfordert ein spezielles Know-how“. „Aber das lohnt sich“, bestätigt er uns, „denn auch alte Hofflächen sehen wieder aus wie neu“. Er erklärt uns, dass es in Deutschland über 45 Betriebe gibt, welche diese Art der Veredelung an Steinflächen ausführen. Deren Mitarbeiter sind in der Anwendung des Steinfresh – Systems speziell geschult und vom Hersteller autorisiert, diese Veredelung auszuführen.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.