Ernst Burgbacher testet elektrisches Carsharing in Osnabrück

Osnabrück. Trotz widrigstem Wetter nur strahlende Gesichter – wie schafft man das in Osnabrück? Staatssekretär Ernst Burgbacher, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie freute sich, ein Beispiel der Fördertätigkeit seines Ministeriums vor Ort begutachten zu können.

„Zehn Elektroautos bewegen sich im Fuhrpark des StadtTeilAutos, ein Engagement des Carsharings in Osnabrück, das mich persönlich begeistert, aber auch zeigt, dass die Zukunft der Mobilität im elektrischen Antrieb liegen kann und liegen muss“, sagte Ernst Burgbacher bei seiner Probefahrt im Elektrowagen des Carsharing-Anbieters. Sein Ministerium habe hier für Fördermöglichkeiten Sorge getragen, die diese Entwicklung unterstützen. Das Leuchtturmprojekt des StadtTeilAutos sei Teil von eConnect Germany im Rahmen des Förderschwerpunktes IKT für Elektromobilität II.

Förderschwerpunkt Stadtwerke
Ziel ist die Entwicklung und Erprobung einer Vielzahl von anwendungsnahen Elektromobilitäts-Lösungen mit dem Fokus auf die Infrastrukturen von Stadtwerken. „Wir sind stolz, mit StadtTeilAuto, das hälftig von dem Verein Stattverkehr und den Stadtwerken Osnabrück betrieben wird, Teil dieser Innovationsbewegung zu sein“, betonten die beiden StadtTeilAuto-Geschäftsführer Christian Kluck und André Kränzke. Die Qualität und Umweltfreundlichkeit dieses Angebotes machte auch Kay D. Brose von Brose Wissens-Management zum begeisterten Kunden von StadtTeilAuto. „Für mich ist das einfach die beste Lösung. Ich habe einen großen Fuhrpark zur Verfügung, an den unterschiedlichsten Standorten in der Stadt – und einen auch direkt in meiner Nähe. Vor allem die Elektroautos nutze ich sehr gerne für meine individuelle und umweltfreundliche Mobilität“, so Brose abschließend.

Zum Hintergrund
Mit dem Förderschwerpunkt „IKT für Elektromobilität II: Smart Car – Smart Grid – Smart Traffic“ wird im Zeitraum 2012 – 2015 die Entwicklung und Erprobung von ganzheitlichen Konzepten der Elektromobilität auf der Grundlage von Informations- und Kommunikationstechnologien fortgesetzt. Im Mittelpunkt steht dabei die Integration der drei Hochtechnologiefelder Fahrzeugtechnik (Smart Car), Energieversorgung (Smart Grid) und Verkehrssteuerung (Smart Traffic) durch IKT. Im Themenschwerpunkt Smart Car soll untersucht werden, wie die IKT-Architektur im Fahrzeug den Erfordernissen der Elektromobilität angepasst werden kann. Der Themenschwerpunkt Smart Grid und Smart Traffic beschäftigt sich mit der Frage, wie E-Fahrzeuge, Energie- und Verkehrssysteme mit Hilfe der IKT zu einem funktionierenden Gesamtsystem Elektromobilität zusammengeführt werden können.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.