Angeschlagene Air Berlin will 2013 zurück in die Gewinnzone

Angeschlagene Air Berlin will 2013 zurück in die GewinnzoneStansted (dapd). Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin will nach Jahren massiver Verluste 2013 wieder Gewinne einfliegen. Angeschlagene Air Berlin will 2013 zurück in die Gewinnzone Stansted (dapd). Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin will nach Jahren massiver Verluste 2013 wieder Gewinne einfliegen. Im laufenden Jahr werde Air Berlin auch dank eines strikten Sparprogramms eine deutliche Ergebnisverbesserung erzielen, sagte der Vorstandsvorsitzende Hartmut Mehdorn laut Redemanuskript auf der Hauptversammlung am Donnerstag in Stansted bei London. „Für das Jahr 2013 ist es unser Ziel, ein positives Ergebnis zu erreichen“, erklärte er. Air Berlin, die ihren Firmensitz in England hat, steckt seit langem tief in den roten Zahlen. Für 2011 stand bei einem Umsatz von 4,23 Milliarden Euro unter dem Strich ein Verlust von 272 Millionen Euro. Als Gründe nannte Air Berlin vor allem hohe Preise für Flugbenzin und die Luftverkehrsteuer in Deutschland. Das Eigenkapital sackte Mehdorn zufolge um fast die Hälfte auf etwa 254 Millionen Euro, die Schulden wuchsen auf 813 Millionen Euro. Ende 2011 war die arabische Etihad Airways als Großaktionär bei Air Berlin eingestiegen und hatte der angeschlagenen Gesellschaft so finanziell etwas Luft verschafft. Dank des Einstiegs von Etihad und mit der Umsetzung des Sanierungsprogramms mit Einschnitten bei Kapazität und Kosten sei Air Berlin auf dem richtigen Weg, sagte Mehdorn. „Ich bin fest überzeugt und sehe die Voraussetzungen gegeben, dass wir den Turnaround schaffen“, erklärte der Air-Berlin-Chef bei seiner ersten Hauptversammlung seit seinem Amtsantritt im September 2011. Die Zahl der Fluggäste bei Air Berlin ging von Januar bis Mai im Jahresvergleich um 5,3 Prozent auf rund 12,26 Millionen zurück. Die Auslastung stieg auch wegen eines verringerten Platzangebots um 2,6 Punkte auf 76,7 Prozent. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

FG_AUTHORS: dapd News

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.