Universität Paderborn verleiht Förderpreis

Paderborn. Zum siebten Mal hat die Universität Paderborn am Montag, 16. September, den Förderpreis der Wirtschaft an Schülerinnen und Schüler der Kreise Paderborn und Höxter verliehen. Etwa 285 Schülerinnen und Schüler wurden für ihre herausragenden Leistungen in den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik, Informatik und Technik im Audimax der Universität ausgezeichnet.

Die jeweils beste Schülerin und der beste Schüler aus den Klassen 8 und 9 aller 21 Gymnasien und Gesamtschulen im Hochstift konnten sich über eine Urkunde, ein Preis-geld von 75 Euro sowie einen Gutschein für das Heinz Nixdorf MuseumsForum freuen. „Sie sollen sehen, dass es auch Spaß machen kann, sich ein bisschen anzustrengen. Leistung lohnt sich“, spornte Uni-Präsident Nikolaus Risch die Schüler an, ihr Interesse an Naturwissenschaft oder Technik weiter zu verfolgen und ihre Mitschüler anzustecken. Gerade in diesen Bereichen werde Nachwuchs dringend gebraucht. „Dieser Förderpreis ist keine Eintagsfliege, sondern eröffnet Ihnen zukünftig Chancen, zum Beispiel auf ein Stipendium des Studienfonds OWL hier an der Universität Paderborn“, sagte Risch.

Manfred Müller, Landrat des Kreises Paderborn, gratulierte den Schülern ebenfalls zu ihren hervorragenden Leistungen. Mit Blick auf die guten Berufschancen im Bereich der technischen Berufe ermutigte Müller sie dazu, sich auf die sogenannten MINT-Fächer einzulassen. Dass Studienfächer wie Physik nicht nur aus Formeln bestehen, demonstrierte Dr. Marc Sacher mit seinem Team der „Event-Physik“ in einer Vorführung der Eigenschaften von kaltem Stickstoff.

Der Förderpreis dient der Förderung besonderer Leistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern. Finanziell getragen wird er von der regionalen Wirtschaft. Sponsoren sind die Firma dSPACE, die Claas Stiftung Harsewinkel, die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold und erstmals einer Sponsorengemeinschaft des Kreises Höxter, bestehend aus den Unternehmen Hegla und Mahrenholz aus Beverungen sowie der Vauth-Sagel-Gruppe aus Brakel.

Eine weitere Überraschung für den jeweils besten Schüler bzw. die beste Schülerin einer Schule kündigte die Geschäftsführerin der Claas Stiftung, Sylvia Looks, an: eine Einladung zum „Tag der Landtechnik“ der Firma Claas, um hautnah mitzuerleben, wie naturwissenschaftliches und technisches Wissen in die Praxis umgesetzt wird.

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.