Mehr als 1.500 Inhaber und Mitarbeiter Freier Werkstätten aus ganz Westfalen kamen zur Hausmesse des Fahrzeugteile-Großhandel Wittich im Bielefelder Lenkwerk. (Foto: Wittich GmbH)
Mehr als 1.500 Inhaber und Mitarbeiter Freier Werkstätten aus ganz Westfalen kamen zur Hausmesse des Fahrzeugteile-Großhandel Wittich im Bielefelder Lenkwerk. (Foto: Wittich GmbH)

Hausmesse der Wittich GmbH in Bielefeld

Bielefeld. Die deutschen Dieselfahrer teilen sich in zwei Gruppen: die einen tauschen gegen Benziner, die anderen warten ab und fahren ihren treuen Diesel einfach weiter. Davon profitieren derzeit die Freien Werkstätten in der Region. Die gute Laune der Branche spiegelte sich jetzt bei der Hausmesse des Bielefelder Fahrzeugteile- und Werkzeuglieferanten Fritz Wittich GmbH.

„Wir haben an zwei Tagen über 1.500 Bescher gezählt, das ist neuer Rekord“, freute sich Gastgeber Matthias Wittich. In den angegliederten Werkstätten des Lenkwerks konnten die Chefs der Freien Betriebe innovative Diagnosesysteme sowie neue Groß- und Spezial-werkzeuge selbst testen. Das Ergebnis der Verkaufsmesse lobte die Arbeit der Aussteller – der Umsatz lag am Ende um mehr als einem Drittel über den Vorjahren. „Das beweist einmal mehr, dass die Freien Werkstätten in der Region aufgrund einer sehr guten Auslastung willens und in der Lage sind, in neue Diagnosegeräte und Abgastester, in Bremsenprüfstände und Klimaanlagen-Wartungsautomaten zu investieren.“

Freie Werkstätten, die nicht an bestimmte Hersteller gebunden sind, haben oft niedrigere Stundensätze als ihre Mitbewerber, die nur Fahrzeuge der Marken betreuen. Einige der Freien beschränken sich auf Wartung und einfache Reparaturen, die meisten sind dank breitem Know-how und einer guten Ausstattung in der Lage, das volle Instandhaltungsprogramm für Fahrzeuge vieler Hersteller zu bieten. Wichtig sind dafür leistungsfähige Lieferanten wie die Wittich GmbH, die mit insgesamt zehn Standorten in Westfalen in nur wenigen Stunden Verschleiß- und Ersatzteile sowie Schmierstoffe ins Haus bringen. Wittich verleiht zudem selten benötigte Spezialwerkzeuge.

Höhepunkt der Wittich-Hausmesse

Gesellschaftlicher Höhepunkt der Wittich-Hausmesse war die Casino-Nacht im Ringlokschuppen. Gastgeber Matthias Wittich nutzte die Gelegenheit einen langjährigen Weggefährten in den Ruhestand zu verabschieden: Außendienstler Herbert Grote hat 38 Jahre lang die Wittich-Kunden im Ruhrgebiet, im Münsterland, im Osnabrücker Land und auch im Lipperland betreut. Als Pensionär kann er jetzt immer öfter das Auto stehen lassen: Er bekam als Dankeschön ein E-Bike und viele gute Wünsche seiner langjährigen Kunden und Kollegen.

www.wittich-gmbh.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.