Das Kongressgeschäft in Bielefeld boomt

Positive Entwicklung schlägt sich auch in Übernachtungszahlen nieder: Der Tagungsstandort Bielefeld ist angesagt wie nie: Viele Kongressveranstalter entdecken die Vorteile der ostwestfälischen Großstadt für sich. Während andernorts die Messegelände und Tagungshotels weit außerhalb liegen, punktet Bielefeld mit außergewöhnlichen, auch fußläufig schnell erreichbaren Locations, hochwertigen, zentral gelegenen Hotels und optimalen Verkehrsanbindungen.

Diese ausgewogene Infrastruktur mit verlässlichen Partnern aus der Hotellerie- und Tagungsbranche macht Bielefeld zur Kongressstadt der kurzen Wege.
Die Tagungsmöglichkeiten sind dabei so vielfältig wie die Stadt selbst. Ob im historischen Ambiente der Ravensberger Spinnerei oder im multifunktionalen Veranstaltungszentrum Ringlokschuppen – hier findet jeder Veranstalter die passenden Räume für Kongresse, Tagungen, Seminare und Workshops aller Art. Der moderne Erweiterungsbau der Stadthalle Bielefeld mit seiner stützenfreien, bogenförmigen Konstruktion spielt nicht nur optisch in der oberen Liga der Kongress- und Messehallen mit. Seit 2010 rundet die 3.000 Quadratmeter große, moderne Ausstellungs- und Veranstaltungshalle die Einsatzmöglichkeiten des Stadthallen-Duos optimal ab. In zentraler Lage vis-a-vis des Bielefelder Hauptbahnhofs präsentiert sich das Kongress- und Eventzentrum Stadthalle Bielefeld mit seiner Brückenverbindung zum Hotel „Bielefelder Hof“ als Flaggschiff des Tagungsstandorts Bielefeld.

Die positive Entwicklung des Kongressgeschäfts schlägt sich auch in den Übernachtungszahlen für 2012 nieder, die das Landesamt für Information und Technik NRW veröffentlicht hat. Mit einem Plus von 4,2 Prozent bei insgesamt 536.561 Übernachtungen im vergangenen Jahr hat Bielefeld das Rekordergebnis des Vorjahres nicht nur gehalten, sondern deutlich übertroffen.
Die Zahl der Gäste verzeichnete ebenfalls einen Zuwachs: Sie ist im Vergleich zum Vorjahr um 3,1 Prozent auf 292.121 gestiegen. Im Vergleich mit der Region Teutoburger Wald schneidet Bielefeld erheblich besser ab: In OWL nahm die Zahl der Gäste lediglich um 0,3 Prozent zu, die Zahl der Übernachtungen um 0,9 Prozent. Landesweit stiegen die Übernachtungszahlen um  2,8 Prozent. Mit diesem Ergebnis baut die Stadt ihren Vorsprung weiter aus und festigt ihre Position als Kongressstandort. „Bielefeld gewinnt zunehmend an Attraktivität, als Ziel für Geschäftsreisen genauso wie als touristische Destination“, sagt Hans-Rudolf Holtkamp, Geschäftsführer der Bielefeld Marketing GmbH. Im Vergleich zum Vorjahr kamen zwar nur geringfügig mehr Gäste aus dem Ausland nach Bielefeld, doch im Durchschnitt blieben diese länger in der Stadt. Von 536.561  Übernachtungen entfielen 98.312 auf ausländische Gäste, das entspricht einem Plus von 7,4 Prozent. „Diese Zahlen zeigen, wie wichtig das Kongressgeschäft für Bielefeld ist. Gut, dass wir mit der Ausstellungshalle, dem neu gestalteten Bielefelder Hof und dem Hotel der B&B-Gruppe im Neuen Bahnhofsviertel unser Angebot deutlich verbessert haben“, betont Holtkamp.

Nach wie vor stammen die meisten ausländischen Gäste aus den Niederlanden. „Die Niederländer machen in Bielefeld mit Abstand die größte Gruppe der Touristen aus“, sagt Gabriela Lamm, die bei der Bielefeld Marketing GmbH das Kongressbüro und den Bereich Tourismus leitet. „Die Region ist bei unseren Nachbarn als Urlaubsziel sehr beliebt.“ Spürbar gestiegen sind im vergangenen Jahr auch die Zahlen der Gäste und Übernachtungen aus den osteuropäischen Ländern, Skandinavien und Kanada. „Diese Entwicklung ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Wirtschaft in der Region floriert und diese internationalen Geschäftsbeziehungen eine wichtige Basis für die Hotellerie darstellen“, so Lamm. Für 2013 steht noch eine hochkarätige Tagung auf dem Programm: die INTHEGA Herbsttagung vom 21. bis 22. Oktober. „Wir freuen uns, erneut so viele Tagungsgäste in Bielefeld zu haben und sind überzeugt, dass die Übernachtungszahlen auch im kommenden Jahr weiter steigen werden“, so Holtkamp.

Um den Service für Kongressveranstalter weiter zu verbessern und Bielefeld als Kongressdestination künftig noch gezielter im bundesweiten Wettbewerb positionieren zu können, gibt das Kongressbüro der Bielefeld Marketing GmbH in diesem Jahr eine Studie zum Tagungsstandort Bielefeld in Auftrag. Dafür soll ein wissenschaftliches Institut Bielefelder Anbieter sowie nationale Kongressveranstalter zur Wettbewerbsfähigkeit Bielefelds, den wirtschaftlichen Potenzialen des Kongress- und Tagungsmarktes in der Stadt sowie dessen Perspektiven befragen. Neben der Ermittlung fundierter Kennzahlen zur wirtschaftlichen Bedeutung des Kongressgeschäfts soll die Studie aber auch als Grundlage für eine optimierte Maßnahmenplanung und Veranstaltungsakquise dienen.

www.bielefeld-marketing.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.