CSU: Betreuungsgeld kommt wie geplant

Hamburg (dapd). CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt geht fest davon aus, dass das Betreuungsgeld wie geplant kommen wird. „Grundlegende Änderungen am Gesetzentwurf wird es meines Erachtens nicht geben“, sagte Hasselfeldt dem „Hamburger Abendblatt“ (Montagausgabe).

Es gebe gute Gründe, das Betreuungsgeld, so wie es besprochen wurde, „jetzt auch zu beschließen“. Bürgerliche Familienpolitik könne nicht ausschließlich Anreize für die Erziehung in der Kinderkrippe setzen. Zuvor hatte FDP-Bildungspolitiker Patrick Meinhardt vor einem Scheitern des Betreuungsgeldes im Bundestag gewarnt, da Verhandlungen über Änderungen am Gesetzentwurf von der CSU blockiert würden. Hasselfeldt betonte jedoch, man habe sich mehrfach in der Koalition auf das Betreuungsgeld verständigt. „Ich denke nicht, dass die FDP ihr Versprechen brechen wird.“

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.