Foto: poker-4518181_1280 - Pixabay

Was bringt uns die Regulierung von Online Casinos?

Die 16 Länder haben es nun gemeinsam in Angriff genommen, Schleswig-Holstein dagegen hat sie bereits seit Jahren: Eine umfassende Regulierung von Glücksspiel im Internet. Die Diskussion darüber ist mannigfaltig und birgt viele Sichtweisen. Wir haben gefragt: Was bringt die Lizenzierung von Wettanbietern und Online Casinos auf wirtschaftlicher Ebene?

Schleswig-Holstein als Vorbild

Wenn wir nach Schleswig-Holstein blicken, dann ist die naheliegende Antwort: Steuereinnahmen. Glücksspielrecht ist in Deutschland Ländersache und insofern erscheint es nur folgerichtig, dass auch in erster Linie die Landeshaushalte von den Einnahmen durch die Sondersteuer profitieren. Schleswig-Holstein bekommt von den Glücksspielanbietern jedes Jahr mehrere Millionen Euro überwiesen.

Seit 2011 geht das nördlichste Bundesland einen Sonderweg. Auch die anderen Länder wollten eigentlich längst nachziehen, zumindest im Bereich der Online-Sportwetten. Ob auch Casinos im Internet erlaubt sein sollten, erwies sich als Streitfall. In Schleswig-Holstein aber wurden einige seriöse Anbieter mit einer Casino-Lizenz ausgestattet, wie man auf Casinokomplett nachlesen kann.

Bei der Vergabe der Sportwetten-Lizenzen kam es immer wieder zu Blockaden. Durch inhaltliche und handwerkliche Mängel ist das Verfahren letztlich vor den Gerichten gescheitert. Stattdessen existiert weiterhin Markt, der von der deutschen Politik zwar nicht gewollt, aber doch geduldet werden muss.

Europäische Lizenzen

Durch die fehlende Regulierung auf nationaler Ebene greift nämlich die Freizügigkeit innerhalb der EU und die Anbieter können mit einer maltesischen Lizenz agieren. Das ist zumindest die Sichtweise der Anbieter und die Gerichte können oder wollen diese Aktivitäten derzeit nicht unterbinden.

Das soll sich ab Juli 2021 ändern. Die Länder nehmen einen erneuten Anlauf und diesmal soll alles anders werden, wie die Tagesschau berichtet. Unter strengen Auflagen zum Spielerschutz sollen Sportwetten und Online Casinos in allen Bundesländern erlaubt werden.

Ein neuer Versuch

Noch bleibt abzuwarten, ob die gemeinsame Linie diesmal tatsächlich konsequent von allen eingehalten wird. In der Glücksspiel-Szene ist man ebenfalls auf das Bewerbungsverfahren gespannt: Nur, wenn es sinnvolle und transparente Lizenzierungsverfahren gibt, kann die Vergabe vor den Gerichten Bestand haben. Auch mit geltendem EU-recht muss das Gesamtwerk kompatibel sein, ansonsten drohen einstweilige Verfügungen der Anbieter.

Auch die technische und strukturelle Funktionalität ist aktuell noch fraglich. So soll es beispielsweise für den Spieler ein monatliches Verlustlimit geben. Um eine Umgehung zu verhindern, soll man immer nur bei einem Anbieter gleichzeitig spielen können. Dennoch sollen Spieler den Anbieter auch wechseln dürfen; schließlich bräuchte sich das Online Casino sonst nicht mehr darum zu bemühen, einen Spieler zu halten und hätte kaum noch einen Grund, wirklich guten Service zu bieten.

Online-Glücksspiel ab 2021 mit deutscher Lizenz?

Es gibt bereits Pläne, wie man dieses Anliegen lösen kann. Ob sie sich in der Realität als praktikabel erweisen, wird jedoch von manchen Experten in Zweifel gezogen.

Nehmen wir aber einfach einmal an, dass ab 2021 eine neuer Glücksspielstaatsvertrag im Internet greift: Welche wirtschaftlichen Vorteile ergäben sich für Deutschland und wie würde unsere Region profitieren? Wir haben einen Blick vorausgeworfen.

Steuereinnahmen

So wie Schleswig-Holsteins Landeskasse bereits jetzt von der eigenen Regulierung profitiert, könnten in Zukunft alle Länder ihre Kassen füllen. Es wird noch zu diskutieren sein, in welche Haushalte genau die Einnahmen fließen werden. Da aber Glücksspielrecht Ländersache ist, wäre es nur fair, dass auch die Landeshaushalte bei der Glücksspielsteuer ein großes Stück vom Kuchen abbekommen.

Sponsoring im Profisport

Besonders im Fußball sind Wettanbieter und andere Glücksspiel-Unternehmen immer gern als Sponsor tätig, um ihr Markenprofil zu stärken. Eine Regulierung dürfte aufgrund der Rechtssicherheit einen positiven Effekt haben, das hat man 2011 am Beispiel des VfB Lübeck gesehen. Die haben damals ihren Stadionnamen für gutes Geld in Branche vermietet.

Zwar haben manche Fußballvereine bereits jetzt Werbepartner aus dem Glücksspiel. Jedoch besteht gerade bei kleineren Vereinen immer noch eine gewisse Unsicherheit ob der rechtlichen Lage. Auch würden bei einer umfassenden Regulierung die Marketing-Budgets der Anbieter in die Höhe schnellen.

Nicht nur Arminia Bielefeld und der SC Paderborn könnten davon profitieren, auch Vereine wie der VfL Osnabrück, Preußen Münster und die Sportfreunde Lotte könnten auf neue Sponsorenverträge hoffen.

Arbeitsplätze

Es ist noch nicht anschließend geklärt, jedoch ist davon auszugehen, dass eines zur Auflage für die Empfänger einer Glücksspiel-Lizenz gemacht wird: Ein Büro in Deutschland zu eröffnen. Aktuell operieren die meisten Anbieter von Malta aus, auch in London gibt es einige größere Büros der Unternehmen.

Es ist zu erwarten, dass deutsche Lizenzen mit der Auflage einer bestimmten Anzahl an Mitarbeitern in Deutschland verknüpft ist. Natürlich profitieren davon in erster Linie Millionenstädte, doch auch Standorte in unserer Region brauchen sich nicht zu verstecken.

Glücksspielregulierung als Chance?

Für eine abschließende Beurteilung ist es gewiss noch zu früh. Die wirtschaftlichen Effekte, die durch die Regulierung des Online-Glücksspiels möglich sind, werden unsere Standorte mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit nicht revolutionieren. Dennoch sind positive Auswirkungen machbar, wenn man die Sache richtig angeht.

Man mag im Allgemeinen vom Glücksspiel halten, was man möchte. Diskussionen über Spielerschutz und Jugendschutz müssen selbstverständlich geführt werden. Wenn wir die wirtschaftlichen Möglichkeiten dieser Marktöffnung betrachten, gibt es jedoch nur eine Möglichkeit.

Die Kontrolle von Malta zurückholen

Das Glücksspiel im Internet muss für Spieler aus Deutschland auch den deutschen Behörden unterliegen. Aktuell kümmert sich die maltesische Glücksspielkommission um die meisten Anbieter. Zwar muss man dieser zugestehen, dass sie ihre Aufgabe durchaus ernst nimmt und für einigermaßen seriöses Glücksspiel sorgt.

Eine optimierte Regulierung aber ist nur auf nationaler Ebene möglich. Und die Steuern, die aktuell in anderen europäischen Staaten entrichtet werden, können wir in Deutschland auch gut gebrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.