Freuen sich über das neue Löschfahrzeug: Oliver Vierig (von links), Julia Viol, Daniel Marsch, Oliver Oevermann, Patrick Meier, Lars Bastemeyer, Niklas Körtner, Dirk Beste, Nils Knefelkamp - Foto: Gauselmann Gruppe

Fahrzeugübergabe – und der Pieper schlägt Alarm

Lübbecke. Die Tagesalarmbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Lübbecke am Standort Gauselmann freut sich über ein neues Löschfahrzeug mit feuerwehrtechnischer Beladung. Damit sind die 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie gleichzeitig voll ausgebildeten Feuerwehrleute beim Eintreffen an der Einsatzstelle sofort handlungsfähig – ob bei Notfällen im Produktionswerk oder bei Einsätzen im Stadtgebiet Lübbecke. Bisher war die „Gauselmann-Feuerwehr“ mit einem Mannschaftstransportwagen ausgerückt. Das neue Löschfahrzeug wurde zuvor von der Lübbecker Feuerwehr genutzt, die ihrerseits ein neues Fahrzeug erhalten hatte.

Wie wichtig die feuerwehrtechnische Beladung ist, hat sich direkt bei der Einweisung in das neue Fahrzeug gezeigt: Noch während der stellvertretende Stadtbrandmeister der Feuerwehr Lübbecke, Maik Entgelmeier, die Bedienung der Löschpumpe erklärte, kam es zum Ernstfall. Die Pieper der anwesenden Feuerwehrleute schlugen Alarm, die Mannschaft musste mit dem neuen Gefährt zum ersten Einsatz im Stadtgebiet ausrücken. Als erstes Löschfahrzeug am Einsatzort angekommen, konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gauselmann Gruppe dank der neuen Ausrüstung direkt Hilfe leisten und einen großen Schaden am Dachstuhl eines Einfamilienhauses verhindern.

„Das neue Löschfahrzeug hat besonders für den Schutz unseres Werkes in Lübbecke einen sehr hohen Stellenwert und ist ein bedeutender Bestandteil unseres Sicherheitskonzeptes. Dass wir die Feuerwehr Lübbecke im Ernstfall durch unsere schnelle Einsatzbereitschaft und dank des neuen Equipments nun noch besser unterstützen können, freut uns natürlich umso mehr“, erklärt Dirk Beste, Brandschutzbeauftragter der Gauselmann Gruppe.

Bereits 2016 wurde am Standort in Lübbecke eine unternehmensgestützte Tagesalarmbereitschaft zur Verstärkung der Freiwilligen Feuerwehr Lübbecke ins Leben gerufen. Während vor rund fünf Jahren sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Lübbecker Feuerwehr unterstützten, sind es heute fast dreimal so viele Brandschutzexperten, die sich in ihrer Freizeit zusätzlich in unterschiedlichen freiwilligen Feuerwehren engagieren. Ziel der Kooperation ist es, zum einen den Brandschutz des Werkes in Lübbecke bestmöglich sicherzustellen, zum anderen aber auch die Wege zu umliegenden Einsatzstellen zu verkürzen und damit eine schnellstmögliche Hilfe für alle Lübbecker Bürger zu gewährleisten.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.