Zusammenschluss sichert Zukunft

Münster. Vor 14 Jahren hatte sich Heiko Pfaff mit einem technischen Handel in Münster-Hiltrup selbstständig gemacht. Mit einem Zusammenschluss hat die Stricker GmbH & Co. KG jetzt die Zukunft des Unternehmens gesichert, es wird als neue Niederlassung des Geschäftsbereiches „Arbeitswelt + Industrietechnik“ weitergeführt. Die drei Mitarbeiter, drei Aushilfen sowie der Lagerbestand an Waren werden von Stricker übernommen. Heiko Pfaff wird als selbstständiger Handelsvertreter für das Unternehmen arbeiten und seine angestammten Kunden betreuen.

„Diese Kooperation war die mit Abstand beste Lösung“, sagt Heiko Pfaff. Nach 14 Jahren stetigen Wachstums waren die 700 Quadratmeter großen Räumlichkeiten im Hiltruper Gewerbegebiet an der Fuggerstraße zu klein geworden, das IT-Logistiksystem war veraltet. „Eine große Investition wäre ein schwer kalkulierbares Risiko gewesen, ebenso wie die Option, einen Teilhaber ins Boot zu holen“, erläutert Pfaff. Bereits vor zwei Jahren hatte er daher erste Gespräche mit dem Traditionsunternehmen Stricker geführt, um eine für beide optimale Lösung zu finden. „Wichtig war mir, dass alle Arbeitsplätze erhalten bleiben und ich weiterhin selbstständig bin“, sagt Pfaff, der bereits seit 33 Jahren im Bereich Arbeitsschutz tätig ist, unter anderem als Fachbereichsleiter Arbeitsschutz beim EDE, dem größten Einkaufsverband der Branche. „Auch für uns bringt der Zusammenschluss gleich mehrere Vorteile“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Stricker. Geographisch Herausgeber: Stricker GmbH & Co. KG An der Kleimannbrücke 4 48157 Münster www.stricker.ms Pressekontakt: Cyrano. Gute Kommunikation Hohenzollernring 49-51 48145 Münster www.cyrano.de Ansprechpartner: Kai Tenzer Tel.: 0251 / 98776-25 Fax: 0251 / 98776-99 Mail: kt@cyrano.de Seite 2 von 3 sie die Niederlassung eine ideale Ergänzung zum Stammsitz im Nordwesten der Stadt. Bei Anproben von Arbeitskleidung haben es Unternehmen aus dem südlichen Münsterland nun deutlich näher. „Die Erfahrung von Heiko Pfaff und sein eingespieltes Team sind ebenfalls Gold wert“, ergänzt Martin Giesbert, Leiter des Geschäftsbereichs Arbeitswelt + Industrietechnik bei Stricker. Die Bestandskunden von Heiko Pfaff seien zudem eine sehr gute Ergänzung zur bestehenden Kundenstruktur von Stricker. „Wir waren in der Vergangenheit immer im fairen Wettbewerb miteinander und sind uns nie in die Quere gekommen. Das zahlt sich jetzt aus“, sagt Wolfgang Stricker. Insgesamt verfügt der Bereich Technischer Handel bei Stricker jetzt über rund 90.000 verschiedene Artikel. Die bisherigen Kunden von Heiko Pfaff profitieren nicht nur von dieser Bandbreite, sondern vor allem von einem hochmodernen Logistiksystem, das eine sehr schnelle Belieferung ermöglicht. „Über die Veränderungen haben wir alle Kunden bereits seit Anfang des Jahres informiert“, sagt Heiko Pfaff. Die Resonanz sei sehr positiv gewesen, insbesondere aufgrund der bleibenden Liefersicherheit und der zusätzlich verfügbaren elektronischen Dienstleistungen wie der Möglichkeit, ein C-Teile-Management anzudocken.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Kommentar verfassen