Zum Schlafen viel zu schade!

 

Delbrück. Seit weit über zwanzig Jahren wachsen früher strikt getrennte Lebensräume in der Wohnung oder im Haus zusammen. Es ist eine Entwicklung, welche die sich verändernden Industrie- und Dienstleistungsgesellschaften geradezu erzwungen hat. So verschmelzen Privat- und Arbeitswelten durch gelebte Mobilität.

Küche und Wohnzimmer werden mehr und mehr zum Lebensmittelpunkt durch zunehmende Single- und Zwei-Personen-Haushalte. Zu wenig im Fokus von Industrie und Handel steht aber bis heute der vermeintlich „kaum vorzeigbare“ Bereich des privaten Schlafens.

Raus aus der „geschlossenen Abteilung“ Schlafen
Dabei zeigen Hotels, Appartements, Gold-Ager-Residenzen und vieles mehr schon seit einiger Zeit, worin der Bedarf besteht. Denn Fernseher, HiFi-Anlage, Computer haben doch längst die früher ungeheizten und einmal täglich belüfteten, nächtlichen „Verwahrräume“ erobert. Aus der „geschlossenen Abteilung“ für ungestörte Regeneration – der körperlichen wie familiären – ist unbestritten ein attraktiver Lebensraum für alle Abschnitte des Tages geworden.

Diese bereits überall sichtbaren Entwicklungen und vielleicht die Einsicht, dass schon antike römische Imperatoren und Dichter ihren Tag im Liegen erfolgreich zu meistern verstanden, hat Nolte Delbrück vollständig verinnerlicht. Die Umsetzung erfolgt immer massierter, Design und Technik der Handel und Kunden präsentierten Möbel sind bei weitem nicht mehr auf den Tagesabschnitt „Spätnachrichten bis Wecker“ begrenzt.

Vier Themenwelten – shop-in-shop für den Fachhandel
In den Themen Komfort, Klassik, Moderne und System: Nolte Delbrück hat verstanden, dass die Möblierung heutiger „Schlafgemächer“ – und in diesem vermeintlich angestaubten Begriff steckt viel Lebensweisheit – die attraktive und intelligente Symbiose von Arbeits- und Wohnraum, Entspannungs- und Erholungsoase, Rückzugsnische und Kinosaal sowie nicht zuletzt der Platz für perfekte (Nacht-)Ruhe sein muss. Unter diesem Aspekt gestaltet das mittelständische Unternehmen nicht nur neue Lebenswelten, sondern bietet eins zu eins dem Fachhandel Shop-in-Shop-Präsentationen an, die exakt den Bedarf moderner Kunden hinsichtlich ihrer Schlafraum-Ansprüche nachbilden.

Denn für jeden Anspruch hat Nolte Delbrück die angemessene Lösung. Beim Thema „komfortabel“ verfügt das Unternehmen über hohe Kompetenz bei der Gestaltung und Funktionalität. Für Käufer, deren Blickfeld sich auf Individualität, auf pfiffige Zweckmäßigkeit, auf bequeme Bewegungsabläufe und auf natürlich-nachhaltiges Design fokussiert, sind Programme wie Amber, Como, Delta, Novelle, Rubin genau das richtige. Verknüpft mit einem umfangreichen Beiprogramm erlauben die Möbel hohe Variabilität bei der Gestaltung von Schlafräumen.

Vergleichbares haben die eher „klassisch“ anmutenden Programme wie Arona, Florenz oder Venezia zu bieten. Beim Design jedoch verknüpft Nolte Delbrück zeitlose Eleganz mit einem breiten Spektrum an Produkt- und Kombinationsmöglichkeiten. Es gibt daher kaum einen Wunsch, der unerfüllt bleibt – diese Programme erlauben den vielleicht grenzenlosesten und spielerischsten Umgang mit der eigenen Kreativität.

Das Thema „modern“ wird in Delbrück mit Begriffen wie geradlinig und verlässlich verbunden. Stimmige Programme wie Trenta, Alexa, Bristol und Starlight garantieren Handelsumsätze. Exklusivität, Individualität und edelster Materialmix ermöglichen hierbei die Verwirklichung ganz persönlicher Kundenträume – ohne unbezahlbar zu werden.

Entspannen von Körper und Geist
Wie immer heißt es auch im Universum der Traumwelten „open end“ nach Leistung und Ideenreichtum. Für äußerst anspruchsvolle Kunden hat Nolte Delbrück die Einrichtungssysteme Skyline und May-Way zu ausdrucksstarkem Leben erweckt. Ergänzt um programmneutrale Accessoires lassen sich für den Käufer lustvoll alle Optionen von Kontrast und Harmonie variantenreich ausleben. Spätestens an dieser Stelle wird klar, warum Möbel von Nolte Delbrück jeden Kunden und den ausgewählten Fachhandel so beeindrucken: Mit diesen Einrichtungsprogrammen wird das Gestalten von Schlafräumen zu einem kreativen Prozess und zur einzigartigen Möglichkeit, den ganz persönlichen Schlafraum zu realisieren. Das Schlafen wird dann zur Nebensache – allerdings zur schönsten der Welt!

Zur kommenden Internationalen Möbelmesse IMM cologne 2013 in Köln präsentiert Nolte seinen Fachhandelspartnern facettenreiche Ideen, um die eigene Ausstellung umsatz- und margenträchtig aufzuwerten. Im Blickpunkt stehen u.a. ‚Skyline‘ mit sinnvollen Lösungen für individuelle Einrichtungsaufgaben und die phantasievolle Verwirklichung aller Wünsche rund um den privatesten und persönlichsten Raum der eigenen vier Wände.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.